Vegane Schoko Kokos Tarte

Vegane Schoko Kokos Tarte. Ein einfaches Rezept für eine leckeres sommerliches Schoko Kokos Dessert. Die Tarte besteht aus einem Kakao Mürbeteig-Boden mit gemahlenen Mandeln und Kokosraspeln, einer sommerlichen Kokosschicht, die nach Bounty erinnert und einer cremigen Schokoladen Ganache Schicht aus nur zwei Zutaten! Diese vegane Tarte schmeckt unheimlich lecker und leicht, ist einfach gemacht und schnell vorbereitet + benötigt nur wenige Zutaten! Perfekt als sommerliches und gesundes Dessert.

Vegane Schoko Kokos Tarte angeschnitten und angerichtet auf einem hellen Teller

Das schmeckt doch nach…

So langsam wird es frühlingshaft. Nach dem langen und kalten Winter steigt in mir sofort die Lust auf leichte und sommerliche Rezepte. Wie klingt die Kombination aus Schokolade und Kokos? Meiner Meinung nach: PERFEKT! Und dieses Rezept ist mehr als perfekt:

Vegane Schoko Kokos Tarte. Die verdächtig nach den Sommerklassiker „Bounty“ und „Raffaello“ schmeckt!  

Wer meine Rezepte und mich schon länger verfolgt, der weiß, wie sehr ich die Kombi aus Schoko und Kokos mag!! Bei diesem Rezept habe ich mich von drei meiner Rezepte inspirieren lassen und das Beste herausgepickt: den leckeren Kakao Mürbeteig-Boden mit Mandeln findet ihr bereits bei der Schoko Orangen Tarte. Hier habe ich noch zusätzlich Kokosraspeln hinzugegeben. Die Kokosschicht ist zugleich auch die Grundlage für die veganen Kokosbällchen, die wie die klassischen Raffaello Pralinen und Bounty Riegel schmecken! Die Schokoladen Ganache kennt ihr bereits von dem leckersten und einfachsten veganen Schokokuchen!

Herausgekommen ist diese leckere Schoko Kokos Tarte! Das Beste daran: die Tarte ist einfach gemacht!

Vegane Schoko Kokos Tarte angeschnitten und angerichtet auf einem hellen Teller

Vegane Schokoladen Orangen Tarte – So geht’s

Die vegane Tarte ist super einfach zu machen:  Ein einfacher Mürbeteig mit Kakao, gemahlenen Mandeln und Kokosraspeln als Boden + eine Kokosschicht und cremige Schokoladen Ganache aus nur wenigen Zutaten. 

Starte mit dem Mürbeteig-Boden: Dazu alle Zutaten zügig zu einem Teig verkneten und in eine leicht eingefettete Tarte-Backform (im Idealfall mit einem Hebeboden) drücken. Das klappt am besten, wenn du den Teig ausrollst und dann in die Form legst und gut andrückst. Ich verwende hierfür diese Tarte-Form.

Den Teig mit einer Gabel ein paar Mal einstechen, damit sich keine Luftbläschen bilden, und im Ofen Blindbacken.

Blindbacken ist eine Methode, bei der der Teigboden ohne Füllung vorgebacken wird. Damit dieser in der Form bleibt, wird dieser vor dem Blindbacken mit Backpapier bedeckt und mit getrockneten Hülsenfrüchten beschwert. Hierfür eignen sich beispielsweise Kichererbsen, Erbsen, Linsen, Bohnen oder andere Hülsenfrüchte, die du zu Hause hast. Alternativ kannst du auch Reis verwenden.

Nach dem Backen die Form aus dem Ofen nehmen und den Mürbeteig-Boden komplett auskühlen lassen.

Vegane Schoko Kokos Tarte angeschnitten und angerichtet auf einem hellen Teller

Die Füllung

…besteht aus einer Kokosschicht aus Kokoscreme, Kokosraspeln, Agavendicksaft und Vanille  und einer cremiger Ganache aus Zartbitter Schokolade, Kokosmilch und optional etwas Puderzucker.

Kokosschicht: Hierfür alle Zutaten im Mixer cremig pürieren, auf den Boden verteilen und die Form für etwa 30 Minuten ins Gefrierfach stellen, damit die Masse fest wird.

Für die Kokosfüllung wird nur die Kokoscreme einer Dose Kokosmilch (400 ml, vollfett) benötigt. Dafür eine Dose Kokosmilch für einige Stunden in den Kühlschrank stellen und vor Gebrauch nicht schütteln. Die Kokoscreme wird im Kühlschrank fester, trennt sich von der Flüssigkeit und lässt sich einfacher entnehmen. Für eine Menge von 200 g Kokoscreme reicht eine Dose Kokosmilch (400 ml) in der Regel aus.

Schoko Ganache: Schokolade in Stücke brechen und mit der Kokosmilch in einem Topf aufkochen. Puderzucker dazugeben und kurz köcheln lassen. Im Anschluss etwas abkühlen lassen, dann auf die fest gewordene Kokos-Masse gießen und im Kühlschrank (am besten über Nacht) fest werden lassen. Die Füllung ist anfangs noch sehr flüssig, wird aber im Kühlschrank fest, keine Sorge ;-).

Vegane Schoko Kokos Tarte angeschnitten und angerichtet auf einem hellen Teller

Ein leichtes Dessert für jeden Anlass

Die Tarte vor dem Servieren nach Belieben dekorieren: ob Geburtstagskerzen, Schoko- und Kokosraspeln und selbst gemachte Kokosbällchen  – die Tarte eignet sich für jeden Anlass!

Ansonsten sollte die Tarte im Kühlschrank gelagert werden, damit die Ganache schön fest bleibt :-).

Viel Spaß beim nach backen und guten Appetit <3.

Vegane Schoko Kokos Tarte angeschnitten und angerichtet auf einem hellen Teller

Lust auf mehr sommerliche und vegane Backrezepte? Dann schau mal hier vorbei:

Wenn du die vegane Schoko-Kokos Tarte ausprobierst, dann hinterlass mir unbedingt ein Kommentar und/ oder bewerte das Rezept! Ich freue mich immer von euch zu lesen und zu erfahren, wie euch meine Rezepte schmecken! Wenn du das Rezept ausprobiert hast und es auf Instagram als Foto teilst, dann verwende den Hashtag #byanjushka . Ich freue mich eure Kreationen zu sehen!

Vegane Schoko Kokos Tarte angeschnitten und angerichtet auf einem hellen Teller

Vegane Schoko Kokos Tarte

Ein einfaches Rezept für eine leckere, sommerliche Vegane Schoko Kokos Tarte. Sie besteht aus einem Kakao Mürbeteig-Boden mit gemahlenen Mandeln und Kokosraspeln, einer sommerlichen Kokosschicht, die nach Bounty erinnert und einer cremigen Schokoladen Ganache Schicht aus nur zwei Zutaten!
5 von 5 Bewertungen
Drucken Pin Kommentieren
Gericht: Dessert
Land & Region: Französisch
Schlagwort: backen, ganache, Kokos, schokolade, schokoladen tarte, tarte, vegan
Vorbereitungszeit: 15 Min.
Zubereitungszeit: 50 Min.
Arbeitszeit: 1 Std. 5 Min.
Portionen: 1 Tarte
Autor: Anja Romaniszyn

Zutaten

Mürbeteig-Boden

  • 175 g Mehl
  • 25 g gemahlene Mandeln (oder mehr Mehl)
  • 50 g Kokosraspeln
  • 2 EL Backkakao
  • 80 g Zucker
  • ½ TL Vanille Extrakt (oder 1/2 Päckchen Vanillezucker)
  • ¼ TL Salz
  • 120 g kalte pflanzliche Margarine
  • 2 EL Mandeldrink (oder andere Pflanzenmilch)

Kokosfüllung

  • 200 g Kokoscreme*
  • 125 g Kokosraspeln
  • 50 g Agavendicksaft
  • ½ TL Vanille Extrakt

Schokoladen Ganache

  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml, vollfett)
  • 180 g zartbitter Schokolade
  • 30 g Puderzucker (optional)

Dekoration

  • selbstgemachte Kokosbällchen*
  • Schoko- und Kokosraspeln

Anleitung

  • Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Tarte-Form* leicht einfetten.
  • Alle Zutaten für den Mürbeteigboden zügig zu einem Teig verkneten, ausrollen und gleichmäßig in die Backform drücken. Mit einer Gabel ein paar Mal in den Teich einstechen, damit beim Backen keine Luftbläschen entstehen. Im Ofen etwa 15 bis 20 Minuten blindbacken*. Anschließend herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  • Für die Kokosfüllung die feste Kokoscreme aus der Dose entnehmen und mit Kokosraspeln, Agavendicksaft und Vanille im Mixer pürieren. Die Masse auf den abgekühlten Schoko-Tarte-Boden streichen. Form etwa 30 Minuten ins Gefrierfach stellen, bis die Masse fest geworden ist.
  • Für die Ganache die Schokolade in Stücke brechen, mit der Kokosmilch in einem Topf erwärmen und gut umrühren, bis die Schokolade geschmolzen und alles miteinander verrührt ist. Puderzucker einrühren, Topf vom Herd nehmen und einige Minuten abkühlen lassen.
  • Ganache aus die Kokosmasse gießen und etwa 2 bis 4 Stunden, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen, bis sie fest geworden ist.
  • Vor dem Servieren nach Belieben dekorieren. Anschließend im Kühlschrank lagern, damit die Ganache nicht zerläuft.

Anmerkungen

  • Falls du eine Zutat ersetzt, beachtet bitte, dass dies die Konsistenz und das Backergebnis ändern kann.
  • Für die Kokosfüllung wird nur die Kokoscreme einer Dose Kokosmilch (400 ml, vollfett) benötigt. Dafür eine Dose Kokosmilch für einige Stunden in den Kühlschrank stellen und vor Gebrauch nicht schütteln. Die Kokoscreme wird im Kühlschrank fester, trennt sich von der Flüssigkeit und lässt sich einfacher entnehmen. Für eine Menge von 200 g Kokoscreme reicht eine Dose Kokosmilch (400 ml) in der Regel aus.
  • Es empfiehlt sich, eine Tarte-Form mit herausnehmbaren Boden zu verwenden.
  • Blindbacken ist eine Methode, bei der der Teigboden ohne Füllung vorgebacken wird. Damit dieser in der Form bleibt, wird dieser vor dem Blindbacken mit Backpapier bedeckt und mit getrockneten Hülsenfrüchten beschwert. Hierfür eignen sich beispielsweise Kichererbsen, Erbsen, Linsen, Bohnen oder andere Hülsenfrüchte, die du zu Hause hast. Alternativ kannst du auch Reis verwenden.
  • Die Backzeit kann je nach Ofen variieren.
  • Auf meinem Blog findest du unter „Kokosbällchen“ ein Rezept für selbst gemachte Kokosbällchen.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @byanjushka oder benutze den Hashtag #byanjushka!

Collage für das Rezept "Vegane Schoko Kokos Tarte" zum pinnen auf Pinterest

 

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch die Verwendung der Kommentarfunktion und/oder der Eintragung in den Newsletter stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

Rezept Bewertung




5 Gedanken zu „Vegane Schoko Kokos Tarte“

  1. Hallo Anja,
    ich habe schon den Cheesecake und den Kirschstreusel Kuchen gebacken und sie haben mir gut gefallen. Auch deine gesamte Website umd die unkomplizierten Rezepte sind toll! Zu diesem Rezept noch eine Frage: kann ich statt 50 g Agavendicksaft auch die gleiche Menge (dickflüssigen, den man aufs Brot schmiert) Honig nehmen?

    Antworten
    • Ich habe den Kuchen mit Zuckerrübensirup gemacht, da ich keinen Agavendicksaft benutzen wollte. Für die Ganache habe ich das übrige Kokoswasser der zuvor im Teig verwendeten Kokosmilch benutzt. Die Ganache ist zwar nicht fest geworden, eher wie Mousse, war aber sehr lecker. 👍🏼

      Antworten

Newsletter