Veganer Bienenstich

Veganer Bienenstich! Ein einfaches und schnelles Rezept für den Klassiker! Statt mit einem Hefeteig wird diese Ruckzuck Variante aus einem veganen Biskuit Teig gemacht. Gefüllt ist der Kuchen mit einer simplen Vanillepudding-Sahne Creme. Und was auf einem Bienenstich nicht fehlen darf: eine süße Röstmasse mit karamellisierten Mandeln. Der Bienenstich Kuchen ist einfach zu machen, super lecker und perfekt für jeden Anlass!

Veganer Bienenstich Kuchen.

Alle Jahre wieder…

Jedes Jahr zum Vatertag backe ich einen Kuchen für meinen Papa. Seinen Lieblingskuchen: Bienenstich! Vor einigen Jahren, als ich mich selbst noch nicht vegan ernährt habe und auch keinerlei Erfahrungen mit veganem Backen hatte, habe ich immer eine „Ruckzuck“ Variante des klassischen Bienenstich Kuchens gebacken. Statt Hefeteig habe ich einen einfachen Biskuit Teig gebacken, diesen halbiert und mit einer Vanillepudding-Sahne Creme gefüllt. Auch die Röstmasse auf dem Kuchen, die meist aus gekochtem Zucker oder Honig, Butter, Sahne und gehobelten Mandeln besteht, habe ich etwas abgewandelt und Milch statt Sahne verwendet. Der Kuchen kam immer sehr gut an und steht mittlerweile auch jedes Jahr auf der Geburtstagswunschliste meines Freundes. Das nehme ich mal als Kompliment auf :).

Veganer Bienenstich Kuchen.

Die vegane Variante zum Original

Vor ein paar Jahren habe ich mich zum ersten Mal an eine vegane Variante zum Ruckzuck-Original gewagt. Jedes Jahr habe ich das Rezept hier und da etwas angepasst und „perfektioniert“ und dieses Jahr bin ich wirklich sehr zufrieden mit dem Ergebnis! So zufrieden, dass ich es nun mit euch teilen möchte!

Wie auch die meisten anderen Rezepte auf meinem Blog, ist auch dieses einfach gemacht. Ihr benötigt keine ausgefallenen Zutaten, besondere Backfähigkeiten oder spezielles Küchenzubehör. Außerdem ist der Kuchen in weniger als einer Stunde gebacken.

Veganer Bienenstich mit knusprigen Mandeltopping

Veganer Bienenstich – so geht’s!

Wie bereits geschrieben, handelt es sich hierbei um die Ruckzuck-Variante zum Original Rezept.

Der Bienenstich besteht im Grunde aus 3 Teilen:

…Biskuit Kuchen. Der Teig besteht aus Mehl, Backpulver, etwas Salz, Zucker, Vanillezucker, Öl und Mineralwasser. Bei der Zubereitung ist es wichtig, den Teig nicht zu lange zu verrühren. Dieser wird anschließend insgesamt ca. 45 Minuten gebacken. In den letzten 10 Minuten, also nach 35 Minuten Backzeit, wird der Kuchen kurz aus dem Ofen genommen und die Röstmasse auf dem Kuchen verteilt. Danach geht es für weitere 10 Minuten in den Ofen, bis der Kuchen durch ist und das Mandeltopping angeröstet. Anschließend den Kuchen auskühlen lassen.

…Röstmasse. Diese besteht aus pflanzlicher Margarine, Agavendicksaft (oder ein anderer Sirup), Zucker, pflanzlicher Milch (hier Sojamilch) und gehobelte Mandeln. Diese werden in einem Topf zubereitet und anschließend auf den Kuchen verteilt.

…Vanillepudding-Sahne Creme Füllung. Hierzu wird zunächst der Vanillepudding zubereitet und anschließend zum Kühlen beiseite gestellt. Anschließend vegane Schlagfix (vegane Sahne zum aufschlagen) mit Sahnesteif und Vanillezucker steifschlagen und die pflanzliche Margarine glatt rühren. Diese mit dem Pudding vermischen und zum Schluss die aufgeschlagene Sahne unterheben.

Das Anrichten. Den ausgekühlten Kuchen mittig durchschneiden und die obere Hälfte bereits in Kuchenstücke schneiden. Dadurch verhindert ihr, dass die Creme beim Anschneiden seitlich herausgedrückt wird. Die untere Hälfte am besten auf einer Tortenplatte platzieren und einen Tortenring um den Kuchen stellen (oder eine Springform). Die Creme Füllung nun gleichmäßig darauf verteilen, die einzelnen Kuchenstücke auf die Creme setzen und nun für mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Der vegane Bienenstich ist ein Klassiker, der zu jedem Anlass passt und super lecker schmeckt!

Veganer Bienenstich mit knusprigen Mandeltopping

Hast du Lust auf mehr einfache und vegane Kuchen-Rezepte? Dann schau mal hier vorbei:

Und zuletzt, wenn du den veganen Bienenstich ausprobierst, dann hinterlass mir unbedingt ein Kommentar und/ oder bewerte das Rezept! Ich freue mich immer von euch zu lesen und zu erfahren, wie euch meine Rezepte schmecken und gebe mein Bestes euch zu antworten! Sobald dein Meisterwerk fertig ist, mach es wie ich: teile dein Foto auf Instagram und vergiss nicht, mich darauf zu verlinken und den Hashtag #byanjushka zu verwenden! Es macht unglaublich viel Spaß eure Kreationen zu sehen <3.

Veganer Bienenstich mit knusprigen Mandeltopping

Veganer Bienenstich

Veganer Bienenstich. Ein einfaches und schnelles Rezept! Statt mit einem Hefeteig wird diese Ruckzuck Variante aus einem veganen Biskuit Teig gemacht. Gefüllt ist der Kuchen mit einer simplen Vanillepudding-Sahne Creme. Und was auf einem Bienenstich nicht fehlen darf: eine süße Röstmasse mit karamellisierten Mandeln. Der Bienenstich Kuchen ist einfach zu machen, super lecker und perfekt für jeden Anlass!
4.72 von 35 Bewertungen
Drucken Pin Kommentieren
Gericht: Dessert
Land & Region: German
Schlagwort: Bienenstich, Bienenstich Kuchen, Biskuit Kuchen, Kuchen, Mandeln, Vanillepudding Creme, veganer Kuchen
Vorbereitungszeit: 10 Min.
Zubereitungszeit: 45 Min.
Arbeitszeit: 55 Min.
Portionen: 6 Portionen
Autor: Anja Romaniszyn

Equipment

  • 20cm Backform

Zutaten

Biskuit Kuchen

  • 225 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 9 g Backpulver ((1/2 Päckchen))
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/3 TL Salz
  • 75 ml Rapsöl
  • 250 ml Sprudelwasser

Röstmasse

  • 25 g pflanzliche Margarine
  • 50 g Agavensirup (oder anderen Sirup)
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Pflanzenmilch
  • 75 g gehobelte Mandeln

Vanille-Sahne-Creme-Füllung

  • 20 g Vanillepudding Pulver
  • 20 g Zucker
  • 250 ml Soja- oder Haferdrink
  • 200 ml vegane Sahne zum Aufschlagen ((zum Beispiel Schlagfix))
  • 8 g Sahnesteif
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50 g pflanzliche Margarine (Zimmertemperatur)

Anleitung

  • Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Backform leicht einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen.
  • Für den Biskuit Kuchen Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker und Salz in eine Schüssel geben und vermischen. Öl und Sprudelwasser dazugeben und nur kurz verrühren. Teig in die Kuchenform verteilen und im Ofen etwa 35 Minuten backen.
  • In der Zwischenzeit die Röstmasse vorbereiten. Margarine, Agavensirup und Zucker in einem Topf aufkochen. Mit Pflanzenmilch ablöschen und Temperatur herunterstellen. Gehobelte Mandeln einrühren und 2 bis 3 Minuten leicht köcheln lassen. Beiseite stellen.
  • Kuchen aus dem Ofen nehmen und Röstmasse gleichmäßig auf den Kuchen verteilen. Weitere 10 Minuten in den Ofen geben, bis der Kuchen durch ist und Mandeldecke leicht angeröstet. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter 10 Minuten auskühlen lassen. Vorsichtig aus der Form lösen und komplett auskühlen lassen.
  • Für die Vanille-Sahne-Creme Füllung Puddingpulver, Zucker und 6 EL Pflanzenmilch in einem kleinen Schälchen glatt rühren. Restliche Milch in einem Topf aufkochen und vom Herd nehmen. Angerührtes Puddingpulver einrühren und bei mittlerer Hitze aufkochen. Unter ständigem Rühren etwa eine Minute köcheln lassen. Dann vom Herd nehmen und in eine Schüssel füllen. Abdecken, damit sich keine Haut bildet, und komplett auskühlen lassen.
  • Vegane Schlagsahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen und bis zur Benutzung kalt stellen. Margarine glatt rühren.
  • Ausgekühlten Pudding mit der Margarine vermischen und die aufgeschlagene Sahne unterheben.
  • Kuchen mittig durchschneiden und die obere Hälfte mit der Röstmasse in Kuchenstücke teilen*. Die untere Hälfte auf einer Tortenplatte platzieren und einen Tortenring um den Kuchen stellen (oder eine Springform verwenden). Creme gleichmäßig auf den Kuchenboden verteilen und die einzelnen Kuchendeckel auf die Creme setzen. Für mindestens 2 Stunden kalt stellen.
  • Den ausgekühlten Kuchen mittig durchschneiden und die obere Hälfte mit der Röstmasse bereits in Kuchenstücke schneiden*. Die untere Hälfte am besten auf einer tortenplatte platzieren und einen Tortenring um den Kuchen stellen*.
  • Anschließend aus der Form lösen und servieren.

Anmerkungen

  • Falls du eine Zutat ersetzt, beachtet bitte, dass sich die Konsistenz des Teigs sowie das Backergebnisen ändern können.
  • Die Backzeit kann je nach Ofen variieren.
  • Ob der Kuchen fertig ist testest du am besten mit einem Holzspieß oder einem Messer. Beides sollte beim Einstechen in den Kuchen ohne flüssige Teigreste wieder herauskommen.
  • Dadurch wird verhindert, dass die Creme beim Anschneiden seitlich herausgedrückt wird.
  • Alternativ eine Springform verwenden.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @byanjushka oder benutze den Hashtag #byanjushka!

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch die Verwendung der Kommentarfunktion und/oder der Eintragung in den Newsletter stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

Rezept Bewertung




16 Gedanken zu „Veganer Bienenstich“

  1. Unglaublich köstlich!! Habe das Rezept am Tag zuvor schon gemacht und im Kühlschrank aufbewahrt. Hat super geklappt. Lieblingsrezept! ❤️

    Antworten
  2. Liebe Anja
    Dieses Rezept ist himmlisch !!!! *_* Mein Mann hat nicht es nicht einmal bemerkt, dass der Kuchen vegan ist. Als ich es ihm dann sagte, traute er seinen Augen kaum… HERRLICH !!!

    Antworten
  3. Mir fällt nur ein Wort dazu ein GRANDIOS!!! Ich bin Veganerin, aber der Kuchen hat selbst meinen stets skeptischen Vater komplett beeindruckt! Er schmeckt unglaublich gut!!! Besser als Bienenstich vom Bäcker!

    Den wird es jetzt öfter geben!

    Ich hab ihn in einer 18er Form gebacken, mit den angegebenen Mengen und hat super geklappt. Leider ist er tatsächlich an einem Nachmittag aufgegessen worden, aber das spricht ja wohl eindeutig für sich 😉

    Antworten
    • Hey Anni,

      wow!! Was für ein TOLLES Kompliment!! Das freut mich so so so sehr zu lesen! Und ein aufgegessener Kuchen ist tatsächlich das aller tollste Kompliment hehe – welches ich hiermit auch gerne an DICH weiterleite, immerhin hast du ihn gebacken 🙂

      Schönes Wochenende <3

      Antworten
  4. Mein erster Bienenstich überhaupt und er ist echt gut geworden! Ist super bei der Familie und Oma angekommen, auch wenn es schon recht aufwändig ist…das auseinanderschneiden der Schichten war eine kleine Zitterpartie xD hat aber alles gut geklappt. Hab das Rezept übrigens auf eine 24cm Form gemacht, das hat auch funktioniert. Liebe Grüße Luisa

    Antworten
    • Hat schon mal jemand versucht den Kuchen einzufrieren und wieder aufzutauen? Ich möchte den morgen backen und einen Teil davon einfrieren. 🙂

      Antworten
  5. Die Margarine ließ sich nicht unter den Pudding rühren, sie ist letztendlich geflockt. Ich habe echt viele Produkte dafür verschwendet.
    Auch beim zweiten Versuch (ich habe die Margarine unter den warmen Pudding gerührt, damit sie sich auflöst), ist die Masse viel zu flüssig geblieben. Ich bin ein bisschen hilflos und enttäuscht. Die Sahne einzeln war am Anfang mega steif und super, nach einer Stunde Kühlschrank allerdings nicht mehr so wie am Anfang. Der Pudding ist auch nie fest geworden. Irgendwie ganz komisch.

    Was mache ich falsch? :’D ich habe schon oft Pudding gemacht und die Sahne auch. Seltsam dass heute beides nicht wirklich was geworden ist. Zweu Mal.
    Ich bin ein „bisschen“ gefrustet.

    Liebe Grüße 😉

    Antworten
    • Bei mir war das tatsächlich auch so! Mein Tipp: die Pudding Butter Mischung mit dem Handmixer noch einmal so lange mischen bis es nicht mehr flockig ist. Wichtig ist auch die Butter muss vorher wirklich komplett weich geschlagen werden und darf nicht kalt sein. Die Sahne habe ich tatsächlich direkt davor gemacht und gleich benutzt. Wieso sie im Kühlschrank weich wird, kann ich mir allerdings nicht erklären….

      Antworten
    • Danke für dieses tolle tolle Rezept! Es war mein erster selbstgemachter Bienenstich und er war einfach der Hammer! Kam auch bei der nicht-veganen Verwandtschaft sensationell gut an! Kommt definitiv in die Rezepte-Sammlung und ich freu mich jetzt schon aufs nächste Mal.

      @Lisa: Bei mir war das Pudding-Margarine-Gemisch auch flockig, es wurde aber eine glatte Masse, als die Sahne dazukam. Schade, dass irgendwie der Wurm drin war, ich weiß wie frustrierend das ist.

      Antworten
  6. Ich habe das Rezept auch auf eine 26er Form umgerechnet, damit es sich auch lohnt und ich muss sagen- das hat es definitiv! Meine ganze Familie war begeistert und ich musste das Rezept gleich allen weitergeben… Vielleicht hat der Veganismus bei Ihnen doch eine Chance XD
    Fazit: Einfach superlecker!

    Antworten
    • Ich liebe Bienenstich und deshalb musste ich dein Rezept auch endlich mal testen. Ich hab statt einem Kuchen kleine Muffins gebacken. Alle waren total überzeugt und am Schwärmen. Ich hab sogar weniger Zucker als im Rezept stand genommen und der hat nicht einmal gefehlt. Einfach super, das Rezept werde ich definitiv noch öfter nutzen! 😊

      Antworten
  7. Wie ich Bienenstich vermisst habe, dein Rezept hatte mich direkt angefixt und so wurde gebacken.
    Hab den Teig in einer 26er Form gemacht und auch das hat funktioniert 🙂
    Bei der Röstmasse hatte ich aus Versehen alles schon im Topf, geht aber auch wunderbar 😅
    Bei der Füllung hatte ich leider so meine Probleme, da ich keine Schlagfix bekommen hatte. Ich habe also im Bioladen Sojacreme mitgenommen die sich angeblich aufschlagen lässt und nach zwei Packungen Sahnefix ist es auch eine Creme geworden aber leider nicht richtig steif. Aaaaaaber die Füllung klappt trotzdem 🙂
    Danke danke danke für dieses tolle Rezept, wirklich lecker und so viel Erinnerungen die hoch kommen 🥰

    Antworten
    • Ich hab leider die falsche Sahne verwendet, die nicht zum aufschlagen geeignet war deswegen ist die Füllung leider nix geworden aber ansonsten kam es sehr gut an das original ran das fand ich wirklich super!

      Antworten
      • Hi Gloria,

        ach wie schade! Aber beim nächsten Mal klappt es ganz bestimmt. Freut mich, dass es trotzdem geschmeckt hat! 🙂

        Ich wünsche dir einen schönen Donnerstag!
        Liebe Grüße

        Antworten

Newsletter