Veganer Schokokuchen mit Schoko Ganache Frosting

Der beste vegane Schokokuchen mit cremigen Schoko Ganache Frosting. Ein einfaches und schnell gemachtes Grundrezept für einen Klassiker! Der Kuchen ist fluffig und schokoladig und wird mit einem cremigen Schokoladen Ganache Frosting aus nur 2 Zutaten serviert. Das perfekte Rezept für jeden Anlass!

Fluffiger Schokoladenkuchen mit cremigen Schokoladen Frosting und Brombeeren.

Einfaches Rezept für den leckersten (veganen) Schokokuchen!

Ich habe schon einige Schokokuchen Rezepte ausprobiert, aber es war nie perfekt. Entweder war der Kuchen nicht fluffig oder schokoladig genug oder es war die Zubereitung, die noch nicht simpel genug war. Ich wollte DEN Schokokuchen backen – ein einfaches Grundrezept, schnell gemacht und sicher im gelingen.

Selten hat mir das Rezepte entwickeln so viel Freude (& Genuss 😉 ) bereitet, wie in diesem Fall.

Es hat sich gelohnt. Das Rezept für den veganen Schokokuchen ist unglaublich lecker! Der Kuchen ist fluffig leicht, saftig und schokoladig. Dazu gibt es ein super cremiges 2-Zutaten Schokoladen Ganache Frosting. LECKER!

Fluffiger Schokoladenkuchen mit cremigen Schokoladen Frosting und Brombeeren.

Die leckerste Antwort auf die Frage „Vegan? Was isst du dann überhaupt so?“

Der Kuchen und das Frosting sind komplett vegan. Übrigens ein super Rezept, falls ihr mal gefragt werden: „Vegan? Und was isst du dann überhaupt noch so?“ Wie wäre es mit diesem Schokokuchen als Antwort?

Der Kuchen ist einfach gemacht. Ihr benötigt keine außergewöhnlichen Ersatzprodukte oder besonderes Küchenzubehör. Der Kuchen lässt sich bereits in weniger als einer Stunde backen und ist mit dem schokoladigen Schokoladen Ganache Frosting bereits in wenigen Stunden bereit zum Essen. 

Fluffiger Schokoladenkuchen mit cremigen Schokoladen Frosting und Brombeeren.

Veganer Schokokuchen – so geht’s!

Für den Kuchen benötigst du nur zwei Schüsseln, einen Schneebesen und eine Backform.

Die flüssigen Zutaten schaumig schlagen. Dadurch gelingt der Kuchen besonders fluffig. Die trockenen Zutaten miteinander vermischen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Hierbei darauf achten, nicht zu viel oder zu stark zu rühren, damit der Kuchen weiterhin fluffig gelingt.

Den Teig in eine Form geben und ab in den Ofen. Super einfach!

Für das Schokoladen Ganache Frosting werden nur Kokosmilch aus der Dose und Zartbitter-Schokolade benötigt. Als Alternative zu Kokosmilch kann man auch eine vegane Schlagcreme verwenden. Die Schokolade in einem Topf vorsichtig schmelzen und die Kokosmilch unterrühren. Nach Geschmack kann man die Ganache noch mit Puderzucker süßen.

Anschließend auf den gebackenen und abgekühlten Kuchen verteilen und zum Festwerden in den Kühlschrank stellen.

Wichtig: den Kuchen dabei in der Form lassen. Die Ganache ist anfangs noch sehr flüssig, wird aber im Kühlschrank fest!

Kurz vor dem Servieren aus dem Kühlschrank holen, anschneiden und servieren! 🙂 Danach wieder im Kühlschrank lagern, damit sich das Frosting nicht verflüssigt.

Mit diesem veganen Schokokuchen kann man nichts falsch machen. Der Kuchen ist super lecker und eignet sich für jeden Anlass. Viel spaß beim Ausprobieren und genießen!

Fluffiger Schokoladenkuchen mit cremigen Schokoladen Frosting und Brombeeren.

Du suchst nach mehr einfachen, veganen Backrezepten? Dann probiere eines von diesen aus..

 

Wenn du den veganen Schokokuchen ausprobierst, dann hinterlass mir unbedingt ein Kommentar und/ oder bewerte das Rezept! Ich freue mich immer von euch zu lesen und zu erfahren, wie euch meine Rezepte schmecken! Wenn du das Rezept ausprobiert hast und es auf Instagram als Foto teilst, dann verwende den Hashtag #byanjushka . Ich freue mich eure Kreationen zu sehen!

Fluffiger Schokoladenkuchen mit cremigen Schokoladen Frosting und Brombeeren.

Veganer Schokokuchen mit Schoko Frosting

Einfaches Rezept für einen Schokokuchen mit Schoko Ganache Frosting. Fluffiger und schokoladiger Kuchen und ein cremiges Schokoladen Frosting aus nur 2 Zutateten! Ein absoluter Klassiker und perfekt für jeden Anlass!
4.73 von 80 Bewertungen
Drucken Pin Kommentieren
Gericht: Dessert
Schlagwort: Kuchen, Schoko Frosting, Schokokuchen, schokolade, vegan, veganer Kuchen, veganer Schokokuchen
Vorbereitungszeit: 5 Min.
Zubereitungszeit: 45 Min.
Arbeitszeit: 50 Min.
Autor: Anja Romaniszyn

Equipment

  • 20 cm Backform

Zutaten

Schokokuchen

  • 200 ml Soja- oder Haferdrink
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 TL Vanille Extrakt
  • 75 g Apfelmus
  • 75 g Rapsöl (oder geschmolzene pflanzliche Margarine)
  • 200 g Mehl (z.B. Weizen- oder Dinkelmehl Typ 1050)
  • 150 g Zucker*
  • 50 g Backkakao
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz

Schoko Ganache Frosting

  • 1 Dose Kokosmilch* (vollfett)
  • 180 g Schokolade (zartbitter)
  • 30 g Puderzucker (optional)

Anleitung

Schokokuchen

  • Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Backform leicht einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen.
  • Pflanzenmilch, Öl und Zucker schaumig aufschlagen. Dann Apfelessig, Vanille und Apfelmus einrühren. In einer zweiten Schüssel Mehl, Kakao, Backpulver und Salz vermischen. Die flüssigen Zutaten langsam einrühren. Nur kurz zu einem glatten Teig verrühren.
  • Teig in die Form gießen und im Ofen etwa 45 bis 60 Minuten backen, bis der Teig durch ist*. Anschließend aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen.

Schoko Ganache Frosting

  • Die Schokolade in Stücke brechen und mit der Kokosmilch in einem Topf erwärmen. Dabei gut umrühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Etwa 3 bis 4 Minuten leicht köcheln lassen. Nach Geschmack Puderzucker einrühren, um zu süßen. Vom Herd nehmen und etwa 10 Minuten abkühlen lassen.
  • Die Schokoladen Ganache vorsichtig auf den gebackenen Kuchen gießen (Kuchen in der Form lassen) und für einige Stunden oder besser über Nacht in den Kühlschrank stellen, bis es fest geworden ist.
  • Den Kuchen anschließend im Kühlschrank lagern, damit sich die Ganache nicht verflüssigt.

Anmerkungen

  • Falls du den Zucker ersetzt beachtet bitte, dass sich die Konsistenz des Teigs ändern kann. Dies gilt auch für den Austausch anderer Zutaten.
  • Statt Kokosmilch kann man auch eine vegane Schlagcreme verwenden.
  • Die Backzeit kann je nach Ofen variieren.
  • Ob der Kuchen fertig ist testest du am besten mit einem Holzspieß oder einem Messer. Beides sollte beim Einstechen in den Kuchen ohne flüssige Teigreste wieder herauskommen.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @byanjushka oder benutze den Hashtag #byanjushka!

Veganer Schoko Kuchen mit Schoko Frosting. Pinterest Bild.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch die Verwendung der Kommentarfunktion und/oder der Eintragung in den Newsletter stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

Rezept Bewertung




63 Gedanken zu „Veganer Schokokuchen mit Schoko Ganache Frosting“

  1. Definitiv mein neuer Lieblingskuchen!!
    Ich habe ihn für den Geburtstag einer Freundin gebacken – super easy zu machen, keine außergewöhnlichen Zutaten und mit Himbeeren oben drauf sieht er schon mal total lecker aus.
    Und er kam so gut an, dass ich sogar von mehreren Nicht-Veganern nach dem Rezept gefragt wurde 🙈
    Geschmacklich ist er einfach ein Träumchen! 🥰
    Vielen Dank für das tolle Rezept liebe Anja ❤️

    Antworten
  2. Hallo Anja
    Ich würde den Kuchen gerne für meinen Sohn als Geburtstagskuchen backen. Er reagiert aber allergisch auf Äpfel, hast du mir eine alternative zum Apfelmus oder kann ich das einfach weglassen?
    Vielen Dank
    Liebe Grüsse
    Tamara

    Antworten
      • Super, vielen Dank für deine Antwort. Ja Banane klappt😃 von der Menge einfach gleich viel Gramm wie das Apfelmus? Und als alternative zum Apfelessig Zitronensaft?😬 sorry und vielen Dank für deine Hilfe.

        Antworten
  3. Liebe Anja, dein veganer Schokokuchen ist zu unserem absoluten Lieblingskuchen geworden. Seit mein Mann sich aus gesundheitlichen Gründen veganer ernähren muss, setze ich mich mit der veganer Küche auseinander und bin ich begeistert wie vielseitig es sein kann. Dieser Kuchen hat bis jetzt alle begeistert und ist so einfach, sieht bombe aus und hält sich mehrere Tage, was will man mehr. Ich füge immer noch TK-Kirschen bei, ich finde die Säure passt gut. Die Kirschen müssen aber ordentlich feste reingedrückt werden. Danke für das tolle Rezept : )

    Antworten
    • Hi Simone! Wie schön zu lesen, das freut mich wirklich sehr!! 🙂 Das mit den Kirschen stelle ich mir auch unheimlich lecker vor, Schoko + Kirsche ist ja ne super leckere Kombi! 🙂

      Vielen Dank für das tolle Feedback <3

      Antworten
  4. Ich möchte gerne das Rezept ausprobieren, bin mir aber unsicher, welche Dosengrösse der Kokosmilch du verwendet hast. Wie viele ml Kokosmilch braucht es für die Ganache?

    Antworten
  5. Ich habe den Kuchen heute gemacht und hoffe das er für die kleine Party (mit meiner Frau und mir) passt die Ganache ist wirklich sehr flüssig aber ich weis das Kokosnuss um Kühlschrank sehr schnell hart wird. Ich dekoriere ihn mit Erdbeeren. Ich fürchte das ich aber Zuviel Ganache habe, wahrscheinlich ist es dann von der Menge her eher wie eine Torte. Ich habe nur eine 400ml Dose Kokosnuss milch bekommen. Ich hoffe das ich die Torte / den Kuchen aus der Form bekomme. Wir haben leider keine Springform in der Größe nur eine Silicon form. 🙁 Aber zur not wird er dann aus der Form gelöffelt. XD

    Antworten
  6. Seeehr tolles Rezept! Habe den Kuchen ganz schnell und einfach zuhause gemacht – war spontan. Hab ihn dann zur Arbeit mitgenommen, wo jeder unglaublich begeistert war.

    Danke für das super Rezept!!

    Antworten
    • Hallo Isabelle,

      wow das freut mich sehr!! 🙂 Ich wäre gerne deine Arbeitskollegin haha :).

      Danke für das tolle Feedback & schönen Start in die neue Woche!! 🙂

      Liebe Grüße
      Anja

      Antworten
  7. Ich selbst bin ja bekennendes Raubtier, welches aber an sich arbeitet und immer öfter Ausflüge in die friedliche Welt des Essens unternimmt. Da mein Sohn und Freundin schon lange vegan leben ist Veganer Kuchen bei mir schon zum Standard geworden, nicht weil ich muss oder als „ Alternative „ sondern weil ich es so will. Danke liebe Anja für das tolle Rezept….nehme auf Grund eines Kommentars hier Kaffeepulver mit dazu und in der Weihnachtszeit habe ich ihn auch schon mit Zimt gebacken….Das Frosting finde Ich mega 😋…nehme Schlagcreme ….also Danke für die süßen Momente, die wir beim Verzehr haben. Lieber Gruß Bea

    Antworten
    • Liebe Bea,

      ich danke DIR für dein wirklich schönes Feedback. Das freut mich wirklich sehr zu lesen.
      Die Idee mit dem Kaffeepulver & Zimt finde ich toll!

      Vielen lieben Dank und einen schönen Montag dir <3
      Anja

      Antworten
  8. Für das Schoko Frosting war leider keine Zeit mehr, da ich den Kuchen zu einem Geburtstag mitgebracht und das Rezept vorher nur überflogen hatte.
    Dennoch super lecker! Ein klassischer und einfacher Schokoladenkuchen, wie man sich ihn wünscht. Vor allem, wenn man das erste Mal einen veganen Schokoladenkuchen backt 🙂
    Die Party Gäste fanden ihn auch sehr lecker.

    Liebe Grüße
    Nastassja

    Antworten
    • Richtig toller Kuchen – kam bei allen (auch Nicht-Veganern) gut an! Habe noch gefrorene Kirschen in den Teig gerührt für eine fruchtige Note. 🙂

      Antworten
      • Hallo Melanie,

        wie schön zu lesen! & die Idee mit den Kirschen werde ich auch mal probieren! Schokolade & Kirschen passen wirklich richtig toll zusammen! 🙂

        Vielen Dank & schönen Montag dir! <3

        Antworten
  9. Hallo, ich habe eine Frage. Der Apfelessig und dee Apfelmus dienen ja dem Ei-Ersatz. Was und in welcher Menge kann ich stattdessen nehmen? Hier sind 2 mit Fructose Intoleranz. Ist dann mehr Flüssigkeit nötig? LG Melanie

    Antworten
  10. Liebe Anja
    Ich liebe deine Rezepte und bin dadurch auch ein bisschen zur veganen Ernährung gekommen. Das Rezept sieht super lecker aus und ich würde es gerne für einen Geburtstag mit ganz vielen Kritiker*innen vorbereiten. Jedoch habe ich nur Kokosnussmilch Light zu Hause. Geht das Frosting auch damit oder wir es dann nicht genügend fest?

    Antworten
  11. Absolute Empfehlung!! Der beste Schokokuchen überhaupt😍
    Ich habe die Menge verdoppelt und eine 26er Form verwendet, aber zwei Muffins sind auch noch bei rausgekommen.
    150gr (Kokosblüten)Zucker reichen auch bei der verdoppelten Menge aus.
    Eigentlich hatte ich den Kuchen ja nur für mich gemacht, aber er kam auch bei den Nicht-Veganern mega gut an!

    Antworten
  12. Hallo Anja,
    ich habe heute den Kuchen gebacken und er war wirklich super lecker ! Leider war meine Springform etwas zu groß, weswegen der Boden relativ flach geworden ist. Trotzdem ist er super saftig und schokoladig 😉 Auch ich habe die Zuckermenge etwas reduziert und anstatt des Vanille- Extrakt ein Päckchen Vanillezucker dazugegeben. Das Frosting ist ein echter Traum, da es so schön glatt ist und glänzt.
    Vielen lieben Dank für das superleckere Rezept 🙂

    Antworten
  13. Ich hab mit dem super saftigen extrem kakaoigen Schokokuchen anlässlich eines Geburtstages die „vegan-kritische“ Familie meines Freundes überzeugen können. Das Rezept ist so schön einfach, übersichtlich & ordentlich verfasst & super easy in der Zubereitung. Wundert euch nicht, dass die Glasur so flüssig wirkt… Kokos härtet erst im Kühlschrank, das hat mich Anfangs ein wenig zweifeln lassen. Für meine Verhältnisse war er etwas zu süß, aber das ist Geschmackssache. Ich werde beim nächsten Mal die Zuckermenge halbieren & den Staubzucker in der Glasur weglassen. Wer Lust auf einen richtig schokoladigen, schnellen & einfachen Schokokuchen hat – LOS GEHT’S! 🙂

    Antworten
  14. Hallo Anja,
    ich habe den Kuchen am Wochenende für meinen Mann zum Geburtstag gebacken und er war einfach perfekt. 🤩 So saftig und die Creme war ein Traum. Vielen Dank für das tolle Rezept. ☺️
    Viele Grüße

    Antworten
  15. Das ist wirklich ein total leckerer Kuchen! Für meinen Geburtstag wollte ich unbedingt einen veganen Kuchen backen. Er kam super gut an und niemandem ist aufgefallen, dass es sich hierbei um einen Kuchen ohne tierische Produkte handelt 😊 richtig tolles, einfaches Rezept mit leckerem Ergebnis! Den werde ich wieder machen 🙂

    Antworten
    • Das ist wirklich ein total leckerer Kuchen! Für meinen Geburtstag wollte ich unbedingt einen veganen Kuchen backen. Er kam super gut an und niemandem ist aufgefallen, dass es sich hierbei um einen Kuchen ohne tierische Produkte handelt 😊 richtig tolles, einfaches Rezept mit leckerem Ergebnis! Den werde ich wieder machen 🙂

      Antworten
  16. Ein toller Kuchen! Habe deinen Blog entdeckt und mich sofort in den Anblick dieses Frostings verliebt. Als ich die Anleitung las konnte ich es nicht glauben: So einfach soll das sein? Ja es ist so einfach und sooooo lecker! Habe noch einige Himbeeren in den Teig gemixt, weil ich die Kombi Schoko-Himbeeren so liebe und dieser Kuchen hat auch meine Oma überzeugt – mein ultimativer Test für vegane Kuchen 🙂
    Vielen Dank für das Rezept! Mache ich jetzt definitiv öfter!

    Antworten
  17. Habe diesen Kuchen jetzt bereits mehrmals gebacken – bin in dieser Disziplin wahrlich keine Meisterin, aber er gelingt einfach jedes Mal, weil das Rezept so super einfach ist. Schmeckte bisher einfach allen und ich würde soweit gehen und sagen, dass es der leckerste Schokokuchen ist, den ich je gegessen habe. Danke für das Rezept! 🙂

    Antworten
  18. Der Beste Schokokuchen, den ich je gegessen habe! Ich LIEBE das Rezept, und das Frosting. Habe zum Frosting noch ein Päckchen Vanillezucker hinzugefügt und ein bisschen Puderzucker. Wird ab jetzt mein mein Standart-Kuchen für Feiern! Vielen Dank für das tolle Rezept!

    Antworten
    • Liebe Anja,
      Ich habe den Kuchen gestern gebacken und er ist so super lecker geworden! Ich habe statt Apfelmus eine zerdrückte Banane zu den flüssigen Zutaten gegeben – zum einen, weil ich kein Apfelmus da hatte und zum anderen, weil das bei mir so bisschen Standard ist, dass in jeden Schokokuchen auch Banane rein muss, ich liebe das vom Geschmack her und habe damit auch schon gute Erfahrung gemacht generell bei veganen Rezepten, weil das ja auch ein ganz guter Ei-Ersatz ist 🙂 Ansonsten habe ich den trockenen Zutaten noch ein bisschen Zimt- und Kaffeepulver hinzugefügt – das sind auch so 2 „basics“ bei mir, die ich gerne in Schokokuchen mit rein gebe – das intensiviert meiner Meinung nach nochmal den Schokogeschmack 😊

      Der Kuchen wurde super schön saftig, auch das Frosting hat gut geklappt und der Kuchen sieht durch diese glatte Glasur richtig fancy aus!
      Liebe Grüße, Kathrin

      Antworten
  19. Liebe Anja, wie viele mg sind in deiner Kokosmilchdose? Und wie viele ml Schlagsahne würdest du anstelle von der Dose Kokosmilch verwenden? Will in den nächsten Tagen dein Rezept ausprobieren 🙂 Liebe Grüsse Marianne

    Antworten
    • Hallo Marianne :-),

      in einer Dose sind 400ml drin. Daher würde ich 400ml Schlagsahne nehmen. Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren!

      Liebe Grüße und schönen Sonntag dir!
      Anja

      Antworten
  20. Liebe Anja,

    vielen Dank für das Rezept!
    Habe den Kuchen für meine Familie gebacken und meine Oma meinte sogar ich solle doch zugeben, dass ich Eier verwendet habe, weil sie sich nicht vorstellen konnte, dass ein veganer Kuchen so toll schmecken kann 😂
    Und ich muss auch sagen ich habe noch nie so einen fluffigen Kuchen gegessen 😊

    Liebe Grüße 😊

    Antworten
    • Liebe Toni,

      ich freue mich so sehr über das tolle Feedback! Solche Komplimente sind doch die schönsten, oder? haha!
      vielen lieben dank an dich!! <3

      Antworten
  21. Ich liebe den Schokokuchen ♥️.

    Auf der Geburtstagsparty hat auch niemand gemerkt, dass der Kuchen vegan ist. Habe es im Nachhinein aber gerne beiläufig erwähnt um meiner Familie zu zeigen, was ich alles essen kann und wie einfach und lecker eine vegane Ernährung ist.

    Danke für das grandiose Rezept!

    Antworten
    • Das freut mich so sehr Nina! Toll! Der Schokokuchen eignet sich wirklich toll, um auch die Skeptiker zu überzeugen!:-) Damit sollte die Frage „Und was isst du so?“ beantwortet sein haha.

      Liebe Grüße und eine schöne, erholsame Weihnachtszeit wünsche ich dir <3

      Antworten
  22. Dieser Kuchen hat Potential mein neues “ich muss mal eben schnell was backen” – Rezept zu werden!
    Anfang der Woche habe ich ihn zum Geburtstag meines Freundes gebacken und all seine Kollegen (zum Großteil überzeugte Anti-Veganer) haben ihn geliebt. 😊
    Perfekte Konsistenz und Süße und dieses Frosting setzt dem Ganzen noch die Krone auf! 😍

    Antworten
    • Ach Julia, das ist so schön zu lesen! Freut mich sehr!
      Der Kuchen ist auch so ein „Geht Immer“ Rezept von mir:-). Immer gut, so etwas zu haben haha.

      Danke für dein positives Feedback!

      Liebe Grüße und schönen Adventssonntag! <3

      Antworten
  23. Wirklich ein super Rezept, habe ihn in einer Gugelhupf Form gebacken und er ist mir super gelungen und sogar für 4 Muffins hat der Teig gelangt. Sehr lecker hat auch Nichtveganer gefallen 🙂

    Antworten
    • Oh als Gugelhupf stelle ich ihn mir auch total gut vor!!! Der Schokokuchen ist auch einer der Kuchen, die ich gerne mal backe, wenn nicht-veganer zu Besuch kommen oder die „Skeptiker“ hehe.

      Liebe Grüße <3

      Antworten
      • Hallo, ich möchte den Kuchen sehr gern machen, hab aber nur eine 24cm Form.

        Würde es gehen, wenn ich noch mal die Hälfte der Zutaten zu dem Rezept dazugebe, als 150% der Zutaten verwende?

        Liebe Grüße

        Antworten
    • Hallo liebe Anja!
      Das Rezept hört sich so toll an, ich möchte es gerne ausprobieren. Alles andere von dir hat bis jetzt auch immer so gut geschmeckt 🙂
      Eine Frage habe ich allerdings dazu: Weißt du ob man aus dem Teig auch einfach Muffins machen könnte? Und ob die Menge dann für 12 reicht? 😊

      Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende ♥
      Louisa

      Antworten
  24. Ich hab das Rezept ausprobiert und bin soo begeistert 😍 ich hab noch nie so einen guten veganen Kuchen gegessen🙊 meine Kuchen Liebhaber-Familie hat überhaupt nicht gemerkt, dass er vegan ist und war auch begeistert 😏 morgen probier ich deine Cookies aus! Zutaten stehen schon bereit 🍪☺️
    Ganz Liebe Grüße❤️

    Antworten
    • Wie schön!! Der Schokokuchen gehört auch zu meinen Lieblingsrezepten, wenn ich mal was für die „Skeptiker“ um mich herum backen möchte 😀

      Ganz viel Freude beim Plätzchen backen!

      Liebe Grüße!!

      Antworten
  25. Habe den Kuchen für eine Freundin zum Geburtstag gemacht – und alle, die ihn probiert haben, waren ganz begeistert! (Ich natürlich auch 😋) Das beste Schokoladenkuchen Rezept 😍

    Antworten
    • Das klingt soooo lecker. Mag nur nicht so gern Kokosgeschmack aber du hattest ja schon ne Alternative genannt…Wieviel Schlagcreme müsste ich für den Guss nehmen ?

      Antworten
    • Hallo, normalerweise schreibe ich keine Kommentare/Reviews, aber dein Kuchen ist echt toll!
      Nur eine Frage hätte ich: Was bezweckt man damit, die Kokosmilch mit der Schokolade aufzukochen? Ist das nicht schlecht, wenn man Achokolade zu hoch erhitzt?
      Liebe Grüße,
      Mate

      Antworten
  26. Ich muss zugeben, ich war etwas skeptisch: Apfelessig?? Schmeckt der Kuchen dann nicht danach? Nur Kokosmilch und Schokolade im Frosting? Bleibt das nicht flüssig?
    Heute trotzdem ausprobiert und ich glaube es ist der beste Schokokuchen, den ich je gemacht habe. So unglaublich weich und fluffig und saftig. Und das Frosting ist so cremig und lecker geworden. Alle waren begeistert 🙂 DANKE fürs austüfteln dieses tollen Rezepts!

    Antworten
  27. Das beste Schokokuchenrezept aller Zeiten! Damit habe ich schon viele Nicht-Veganer überzeugen können, dass veganes Essen weder trocken noch langweilig ist 😀 Schmeckt übrigens auch ohne Frosting fantastisch, falls man es mal eilig hat

    Antworten
    • Hallo liebe Anja 🙂 möchte am Samstag ganz unbedingt deinen schokokuchen nachbacken. Nun brauche ich aber mehr davon und würde gern eine 26er Form dafür nehmen. Könntest du mir da vielleicht mit der Umrechnung helfen was ich dann als Zutaten bräuchte? Einfach alles verdoppeln?

      Zuckersüße Grüße aus Berlin,

      Maja

      Antworten
      • Hey Maja,

        oh wie schön! Wenn du die Zutaten mit 1,7 oder mit 2 (also verdoppeln) multiplizierst sollte das gut klappen.

        Gutes gelingen und viel Spaß am Samstag!

        Liebe Grüße
        Anja

        Antworten

Newsletter