Veganes Erdbeer-Tiramisu | Einfaches Rezept

Veganes Erdbeer-Tiramisu mit leichter Cashew-Mascarpone Creme und fluffigem Biskuit. Ein einfaches Rezept für die sommerliche und vegane Variante des Dessert Klassikers! Das Erdbeer-Tiramisu wird aus einem selbst gemachten und fluffigen Biskuitkuchen, pürierten Erdbeeren, einer Cashew-Mascarpone-Creme und frischen Erdbeerstücken geschichtet und mit reichlich Kakaopulver bestreut. Diese vegane Variante kann mit dem Original definitiv mithalten und ist perfekt für den Sommer.

Veganes Erdbeer Tiramisu angerichtet auf einem Teller und in einer Auflaufform auf hellen Untergrund

Sommerliches Tiramisu einfach vegan gemacht

Es gibt Rezepte, bei denen eine vegane Alternative schwer vorstellbar ist. Zu diesen Rezepten zählt vermutlich auch Tiramisu, dessen Hauptzutaten Löffelbiskuit und eine Creme aus Mascarpone, Eigelb und Zucker sind. Mein Vater hat mir jedoch schon früh beigebracht, dass nichts unmöglich ist. An dieser Stelle hat er vermutlich recht, denn es ist mir gelungen, ein veganes Tiramisu zu machen, das unheimlich lecker schmeckt und jeden Tiramisu Liebhaber mit Sicherheit begeistert!

Da aktuell Erdbeer-Saison ist, habe ich mir gedacht, dass ich meine Lieblingsbeere mit dem Dessertklassiker zu einer sommerlichen Variante kombiniere: Veganes Erdbeer-Tiramisu!

Statt Löffelbiskuit wird ein selbst gemachter Biskuitkuchen verwendet, der mit Orangensaft bestrichen wird, sodass es besonders fruchtig und sommerlich schmeckt. Die Mascarpone lässt sich einfach nur eine eigene Cashew Mascarpone Creme ersetzen. Hinzu kommen Erdbeerpüree und frische Erdbeerstücke! Jeder Löffel purer-Tiramisu Genuss!

Falls ihr auch die klassische Variante mit dem typischen Espresso-Amaretto-Aroma und reichlich Kakaopulver probieren möchte,  dann findet ihr das Rezept in meinem Buch „Einfach Glücklich Vegan“. Das Buch ist überall erhältlich, wo es Bücher gibt oder auch online.

Veganes Erdbeer Tiramisu angerichtet auf einem Teller und in einer Auflaufform auf hellen Untergrund

Veganes Erdbeer-Tiramisu – so geht’s

Für das Tiramisu benötigt ihr ein Blech mit hohem Rand, eine eckige Backform oder eine Auflaufform, in etwa in der Größe 30 x 20 cm.

Das Tiramisu besteht aus 4 Schichten:

Biskuit: Der Teig wird aus Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver, etwas Salz, Vanillezucker, Öl und Mineralwasser. Zusätzlich gebe ich noch gerne etwas geriebene Orangenschale hinzu. Bei der Zubereitung ist es wichtig, den Teig nicht zu lange zu verrühren, damit er fluffig gelingt. Der Teig wird zunächst in der Ofenform im Ofen etwa 35 bis 45 Minuten gebacken.

Anschließend herausnehmen und komplett auskühlen lassen. Dann halbieren und (optional) in Löffelbiskuit-Form schneiden.

Erdbeerpüree: Durch das Püree schmeckt das Tiramisu besonders sommerlich. Hierzu Erdbeeren, etwas Zucker oder ein anderes Süßungsmittel und Zitronensaft pürieren.

Cashew MascarponeCreme: Dabei handelt es sich um eine Creme aus Cashewkernen, Pflanzenmilch, Agavendicksaft, Kokosöl, Salz, Vanille und Zitronensaft, die im Mixer cremig gemixt wird. Je nach Leistungsstärke des Mixers empfiehlt es sich, die Cashewkerne vorher etwa 20 bis 30 Minuten in heißem Wasser einzuweichen.

Die Creme wird dann mit aufgeschlagener pflanzlicher Sahne vermischt.

Erdbeeren: frische, klein geschnittene Erdbeeren, die sowohl geschichtet als auch zum Dekorieren verwendet werden.

Veganes Erdbeer Tiramisu angerichtet auf einem Teller und in einer Auflaufform auf hellen Untergrund

Tiramisu schichten

Die einzelnen Komponenten werden in der folgenden Reihenfolge geschichtet:

  1. Biskuit
  2. Hälfte Erdbeerpüree
  3. Hälfte Cashew Mascarpone Creme
  4. Hälfte Erdbeerstücke
  5. Biskuit
  6. restliches Erdbeerpüree
  7. restlichen Erdbeerstücke
  8. restliche Cashew Mascarpone Creme

Das Tiramisu abdecken und für einige Stunden, besser über Nacht, im Kühlschrank durchziehen lassen. Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestäuben und frischen Erdbeeren dekorieren.

Viel Spaß beim Nachbacken und genießen <3.

Veganes Erdbeer Tiramisu angerichtet auf einem Teller und in einer Auflaufform auf hellen Untergrund

Hast du Lust auf mehr einfache und vegane Kuchen-Rezepte? Dann schau mal hier vorbei:

Und zuletzt, wenn du das Vegane Erdbeer-Tiramisu  ausprobierst, dann hinterlass mir unbedingt ein Kommentar und/ oder bewerte das Rezept! Ich freue mich immer von euch zu lesen und zu erfahren, wie euch meine Rezepte schmecken und gebe mein Bestes euch zu antworten! Sobald dein Meisterwerk fertig ist, mach es wie ich: teile dein Foto auf Instagram und vergiss nicht, mich darauf zu verlinken und den Hashtag #byanjushka zu verwenden! Es macht unglaublich viel Spaß eure Kreationen zu sehen <3.

Veganes Erdbeer Tiramisu angerichtet auf einem Teller und in einer Auflaufform auf hellen Untergrund

Veganes Erdbeer Tiramisu

Ein einfaches Rezept für die sommerliche und vegane Variante des Dessert Klassikers! Das Erdbeer-Tiramisu wird aus einem selbst gemachten und fluffigen Biskuitkuchen, pürierten Erdbeeren, einer Cashew-Mascarpone-Creme und frischen Erdbeerstücken geschichtet und mit reichlich Kakaopulver bestreut.
5 von 1 Bewertung
Drucken Pin Kommentieren
Gericht: Dessert
Land & Region: Italienisch
Schlagwort: biskuit, Cashews, erdbeeren, tiramisu, vegan, vegane mascarpone
Vorbereitungszeit: 10 Min.
Zubereitungszeit: 1 Std.
Arbeitszeit: 1 Std. 10 Min.
Portionen: 6 Portionen
Autor: Anja Romaniszyn

Equipment

  • Auflaufform (ca. 30 x 20 cm)

Zutaten

Biskuitteig

  • 250 g Mehl
  • 170 g Zucker
  • 8 g Vanillezucker (1 Päckchen)
  • 8 g Backpulver (1/2 Päckchen)
  • ½ TL Orangenabrieb (optional)
  • 1/3 TL Salz
  • 75 ml Rapsöl
  • 300 ml Sprudelwasser
  • Orangensaft (zum Bestreichen)

Cashew Mascarpone Creme

  • 200 g Cashewkerne
  • 125 ml Pflanzendrink
  • 100 ml Agavendicksaft
  • 30 g Kokosöl (geschmolzen)
  • ¼ TL Salz
  • ½ TL Vanille Extrakt
  • 2 EL Zitronensaft
  • 200 ml vegane Schlagcreme
  • 30 g Puderzucker
  • 8 g Sahnesteif (1 Päckchen)

Erdbeerpüree

  • 150 g Erdbeeren
  • 20 g Zucker
  • 2 EL Zitronensaft

Außerdem

  • 350 g Erdbeeren (klein geschnitten)
  • Kakaopulver zum Bestäuben
  • Erdbeeren (zum Dekorieren)

Anleitung

  • Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine eckige Backform leicht einfetten.
  • Für den Biskuitkuchen Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver, Orangenabrieb und Salz in einer Schüssel vermischen. Öl und Sprudelwasser hinzugeben und nur kurz zu einem Teig verrühren. Teig in die Kuchenform verteilen und 35 bis 40 Minuten backen, bis der Kuchen durch ist.
  • Dann herausnehmen und abkühlen lassen. Anschließend mittig halbieren und zuschneiden, so dass er in die Auflaufform passt. Optional kann man den Kuchen auch in Löffelbiskuit-Form schneiden.
  • Für die Cashew Mascarpone Creme Cashewkerne zunächst in heißem Wasser 20 Minuten einweichen. Dann absieben und mit Pflanzenmilch, Agavendicksaft, Kokosöl, Salz, Vanille und Zitronensaft in einen Mixer geben und zu einer cremigen Masse pürieren. Umfüllen und beiseite stellen.
  • Vegane Schlagcreme mit Puderzucker und Sahnesteif mit einem Handrührgerät steif schlagen. Cashew Mascarpone unterheben und bis zur Verwendung kühl stellen.
  • Alle Zutaten für das Erdbeerpüree fein pürieren.
  • Den Boden einer Auflaufform mit dem Biskuit bedecken und mit etwas Orangensaft einstreichen. Jeweils die Hälfte Erdbeerpüree, Cashew Mascarpone Creme und Erdbeerstücke schichten. Wieder einer Schicht Biskuit und diese mit Orangensaft bestreichen. Dann das restliche Püree und die restlichen Erdbeerstücke darauf schichten und mit der Creme abschließen und diese glatt streichen.
  • Tiramisu abdecken und für einige Stunden, besser über Nacht, im Kühlschrank durchziehen lassen.
  • Vor dem Servieren mit frischen Erdbeeren dekorieren und mit Kakaopulver bestäuben.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @byanjushka oder benutze den Hashtag #byanjushka!

Collage für das Rezept "Veganes Erdbeer Tiramisu" zum pinnen auf Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch die Verwendung der Kommentarfunktion und/oder der Eintragung in den Newsletter stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

Rezept Bewertung




Newsletter