Veganer Marmorkuchen

Veganer Marmorkuchen.

Ein einfaches Grundrezept für den Klassiker. Der fluffige und leckere Kuchen besteht aus einem Schoko und Vanille Teig.

Das Rezept ist super simpel und in weniger als einer Stunde zubereitet!

Veganer Marmorkuchen angeschnitten.

Es ist wieder an der Zeit für einen Klassiker…

Heute habe ich einen veganen Marmorkuchen für euch! Wenn ihr Schoko und Vanille Kuchen mögt, dann solltet ihr diesen Kuchen unbedingt probieren!

Denn dieser Marmorkuchen ist perfekt für alle Schoko und Vanille Liebhaber!

Wenn ihr mir auf Instagram folgt oder schon durch meine anderen Blog Rezepte gestöbert habt, dann wird euch vielleicht auffallen, wie gerne ich Klassiker Rezepte backe!

Es macht mir unglaublich viel Spaß Rezepte aus meine Kindheit oder klassische Rezepte, die jeder kennt, nach zu backen, neu zu interpretieren oder vegan zuzubereiten.

Zu diesen klassischen Backrezepten gehören beispielsweise auch meine Zimtschnecken oder der einfache Schokokuchen. Und nun auch dieser leckere Marmorkuchen.

Fallen euch noch mehr klassische Rezepte ein? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!

Veganer Marmorkuchen.

Einfacher Marmorkuchen – so geht’s

Um es so einfach wie möglich zu halten, sind der Vanille und Schoko Teig aus einem Teig gemacht.

Dafür zunächst einen Vanille Teig zubereiten, in etwa die Hälfte davon in eine separate Schüssel geben und mit Backkakao und einem Schuss veganer Milch verrühren, um den Schoko Teig zu machen.

Für die Marmorierung je 1 EL Vanille und Schoko Teig abwechselnd in die Mitte der Backform geben, bis kein Teig mehr übrig ist.

Danach kann man zusätzlich mit einem Holzspieß von oben mit wellenförmigen Bewegungen vorsichtig durch den Teig gehen. Dadurch erhält man ein schönes Marmormuster auf dem Kuchen.

Variationsmöglichkeiten

Ich habe diesen Kuchen hier als einfachen Kastenkuchen gebacken. Ihr könnt den Kuchen anschließend noch mit einer Schoko Glasur dekorieren (wie das aussieht, seht ihr hier).

Statt einer Kastenform könnt ihr auch anderen Backformen verwenden, wie wäre es mit einem Gugelhupf?

Bei der Gugelhupf Variante habe ich das Rezept abgewandelt und einen Chocolate Chip Kuchen daraus gemacht.

Für den Fall, dass ihr eine andere Backform verwendet, beachtet bitte, dass sich dadurch auch die Backzeit verändern kann.

Je flacher der Kuchen gebacken wird, desto weniger Zeit benötigt der Kuchen im Ofen.

Veganer Marmorkuchen angeschnitten und auf einem Teller serviert.

Egal ob zum Geburtstag oder als Wochenendkuchen, dieser Kuchen sollte auf deiner nächsten To Do Liste stehen! Er ist einfach zu machen und super lecker!

Wenn du den veganen Marmorkuchen ausprobierst, dann hinterlass mir unbedingt ein Kommentar und/ oder bewerte das Rezept!

Ich freue mich immer von euch zu lesen und zu erfahren, wie euch meine Rezepte schmecken!

Wenn du das Rezept ausprobiert hast und es auf Instagram als Foto teilst, dann verwende den Hashtag #byanjushka .

Ich freue mich eure Kreationen zu sehen!

Veganer Marmorkuchen angeschnitten.

Veganer Marmorkuchen

Grundrezept für einen einfachen Marmorkuchen. Fluffiger und leckerer Kuchen aus einem Schoko und Vanille Teig. Das Rezept ist simpel und in weniger als einer Stunde zubereitet!
4,46 von 134 Bewertungen
Drucken Pin Kommentieren
Gericht: Dessert
Schlagwort: Kuchen, marmorkuchen, schokolade, veganer Kuchen
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Gesamtzeit: 45 Minuten
Portionen: 10 Portionen
Autor: Anja Romaniszyn

Kochutensilien

  • 20 cm Backform

Zutaten

Heller Teig

  • 125 g vegane Butter (geschmolzen)
  • 150 g Apfelmark
  • 1 EL Apfelessig
  • 100 ml Soja- oder Haferdrink
  • 300 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1/3 TL Salz

Schoko Teig

  • 1 EL Backkakao
  • 2 EL Soja- oder Haferdrink

Anleitung

  • Ofen auf 180°C Ober- Unterhitze vorheizen. Eine 20 cm Kastenform leicht einfetten.
  • Margarine, Apfelmus, Apfelessig und Pflanzenmilch verrühren. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Salz hinzugeben und kurz zu einem Teig verrühren.
  • Etwa 2/3 des Teiges in die Backform verteilen. Den restlichen Teig mit Kakao und Pflanzenmilch verrühren und auf den hellen Teig verteilen. Mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen, sodass ein Marmormuster entsteht.
  • In den Ofen geben und etwa 30 bis 35 Minuten backen. Dann abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird, und weitere 20 bis 25 Minuten backen. Der Kuchen ist durch, wenn ein Holzspieß oder Messer beim Einstechen ohne flüssige Teigreste herausgezogen wird. 
  • Ofen ausschalten und den Kuchen weitere 10 Minuten bei leicht geöffneter Ofentür stehen lassen. Dann herausnehmen und komplett auskühlen lassen.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @byanjushka oder benutze den Hashtag #byanjushka!

Veganer Marmorkuchen angeschnitten. Pinterest Bild.

17 Gedanken zu „Veganer Marmorkuchen“

  1. Hab mir den Kuchen zum Geburtstag gebacken und erst war ich etwas misstrauisch weil sich der Kuchen als ich ihn aus der Form gestürzt habe noch recht matschig angefühlt hat, obwohl ich vorher die Zahnstocherprobe gemacht habe und keine Krümel mehr daran geklebt haben. Aber nachdem der Kuchen abgekühlt war und als ich ihn dann am nächsten Tag angeschnitten habe war er innen gar nicht mehr matschig sondern richtig schön durchgebacken! Und super lecker geschmeckt hat er auch! Das Rezept werde ich mir abspeichern und auf jeden Fall nochmal backen 😍😍😍.

    Hab übrigens eine 18cm Gugelhupfform genommen (Mengen aber nicht verändert) und den Kuchen für knapp 40 Minuten gebacken.

    Antworten
    • Liebe Debbie!

      Freut mich, dass es am Ende so gut geschmeckt hat!

      Danke für das tolle Feedback!

      Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart <3
      Liebe Grüße
      Anja 🙂

      Antworten
      • Liebe Anja,

        Das Rezept ist schnell und einfach zu machen und der Teig bekommt eine tolle Konsistenz.
        Leider hat uns der Kuchen geschmacklich nicht überzeugt und auch die Konsistenz ist leider überhaupt nicht gut geworden. Der Kuchen bröselt und fällt fast auseinander, beim Kauen wird er ziemlich pappig.
        Die Kombination mit der Orangenschale hat mir aber sehr gut gefallen, die schmeckt man schön heraus.
        Liebe Grüße

        Antworten
        • Liebe Lara,

          vielen Dank für das Feedback! Schade, dass der Kuchen nicht gelungen bzw. geschmacklich nicht überzeugen konnte. Komisch, dass der Kuchen so bröselig und pappig war, so sollte es natürlich nicht sein und der Kuchen ist eigentlich recht locker und saftig. Das kann ich auch den anderen Kommentaren entnehmen.

          Ich hoffe, dass dich dennoch die anderen Rezepte überzeugen können 🙂

          Liebe Grüße
          Anja

          Antworten
  2. Ich habe diesen Kuchen heute auf der Arbeit zu einem Geburtstag nachgebacken. Mit etwas weniger Zucker.
    Und er hat allen, auch Nicht-Veganern, sehr gut geschmeckt. Auch mir. Schön saftig, locker-luftig. Wir aßen ihn noch warm. Soooo lecker. Warmer Rührkuchen ist für mich eigentlich immer sehr lecker.
    Tolles Rezept.

    Antworten
  3. Liebe Anja,
    vielen Dank für dieses tolle Rezept. Ich habe den Kuchen schon zweimal nachgebacken und er ist jedes Mal super geworden. Der Kuchen gelingt leicht und schmeckt wahnsinnig lecker… . Freue mich schon darauf, am Ostersonntag dein Rezept für die veganen Königsberger Klopse nachzukochen.

    Liebe Grüße & schöne Osterfeiertage 🐇🌷🐥 ☀️

    Antworten
    • Hey Agi,

      das freut mich sehr zu lesen!! Mit dem Marmorkuchen kann man tatsächlich nicht viel falsch machen! Ich hoffe, die Königsberger Klopse haben auch gut geschmeckt?

      Schönes Wochenende <3

      Antworten
  4. Sooooo lecker, fluffig und easy zu backen
    Wir sind begeistert und werden das Rezept auf jeden Fall wieder backen
    Hatte nur eine Gugelhupfform und hab deswegen das Rezept um die Hälfte erhöht
    Hat Bestens geklappt
    20er Formen sind bestellt damit wir die andern tollen Rezept auch testen können

    Antworten
  5. Vielen Dank für das Rezept, liebe Anja! Ich habe es gestern gebacken und heute zur Arbeit mitgenommen – der Kuchen war innerhalb kürzester Zeit weg und alle waren begeistert, wie fluffig er war und dass er keine Eier, Milch oder Butter enthält 🙂
    Als nächstes werde ich entweder den Schokokuchen oder den Cheesecake nachbacken.

    Antworten
  6. Der beste Marmorkuchen den ich je gebacken haben. Super fluffig&saftig und er schmeckt einfach wunderbar. Tausend Dank für das tolle Rezept. Dieser Blog ist einfach Gold wert!!

    Antworten
    • Vielen lieben Dank Lara! Ich hoffe sehr, dass das Rezepte suchen dadurch nun viel einfacher wird 🙂 ich werde nun auch nach und nach mehr Rezepte einstellen!

      Liebe Grüße!

      Antworten
  7. Wahnsinn! Super super leckerer Kuchen 🙏🏽 Ich habe den Zucker durch Dattelpüree ersetzt und er war trotzdem total fluffig, ich hätte den ganzen Kuchen auf einem essen können 😀
    Vielen Dank liebe Anja dafür!

    Antworten
      • Liebe Anja, dein Kuchen ist tatsächlich wahnsinnig fluffig! Das fand ich richtig gut. Ich habe mich genau an das Rezept gehalten, geschmacklich hat er mich aber nicht überzeugt. Lauwarm war er in Ordnung, dann abgekühlt nichts besonderes und nach zwei, drei Mal kauen sehr, sehr pappig. Allen Nachbackenden empfehle ich 50 g weniger Mehl. Viel Erfolg!

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch die Verwendung der Kommentarfunktion und/oder der Eintragung in den Newsletter stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

Rezeptbewertung




Newsletter