Vegane Zimtsterne

Vegane Zimtsterne. Weiche, nussige, süße und zimtige Weihnachtsplätzchen mit veganem Eischnee! Diese Zimtsterne sind einfach und ohne Ersatzprodukte gemacht, perfekt zum Verschenken, super lecker und sollten auf keinen Fall in deiner Weihnachtsbäckerei fehlen!

Vegane Zimtsterne auf einem Dessertteller mit weihnachtlicher Dekoration.

Vegan Backen

Zu den Plätzchen-Klassiker an Weihnachten gehören für mich Zimtsterne! Ich liebe die weichen, nussigen und süßen Kekse voller Zimt und mit knuspriger Eischnee Haube. Ein gutes Stichwort!

Als ich vor ein paar Jahren begonnen habe, mich vegan zu ernähren, hatte ich meine Zweifel was das vegane Backen angeht. Ich hatte noch keine Erfahrungen und wusste nicht so recht wie das alles ohne Eier und Butter klappen soll. Wer es aber einmal (oder vielleicht auch zweimal) selbst wagt, wird schnell feststellen können, dass es eigentlich ganz einfach und unkompliziert ist. Man braucht weder Ersatzprodukte, von denen man nicht weiß wo man sie herbekommen soll, noch ein besonderes Küchenzubehör.

Tatsächlich reicht ein Einkauf in dem Supermarkt um die Ecke. Das Eiweiß aufschlagen können wir uns sparen. Und Teig naschen ist erlaubt, da wir auf rohe Eier verzichten. Butter lässt sich ganz simpel durch eine pflanzliche Margarine ersetzen.

Vegane Zimtsterne auf einem Dessertteller mit weihnachtlicher Dekoration. Nahaufnahme.

Veganer Eischnee

Wie ersetzen wir den Eischnee? In den traditionellen Zimtersterne Rezepten finden wir meistens viel Eiweiß in der Zutatenliste. Es wird sowohl für den Keksteig als auch zum Bestreichen der Kekse gebraucht. Aber es gibt da einen ganz simplen Trick, um das Eiweiß zu ersetzen..

Vegane Zimtsterne auf einem Dessertteller mit weihnachtlicher Dekoration.

Aquafaba

Aquafaba ist die Flüssigkeit, in denen sich die Kichererbsen im Glas oder in der Dose befinden. Die Flüssigkeit, die wir meistens beim Abtropfen der Kichererbsen einfach wegschütten. Dabei ist Kichererbsenwasser ein GENIALER und natürlicher Eischnee Ersatz!

Ich verstehe die aufkommende Skepsis, bei dem Gedanken, süße Plätzchen mit Kichererbsenwasser zu dekorieren. Es klingt komisch. 

Als ich zum ersten Mal mit Kichererbsenwasser experimentiert habe, da dachte ich mir: „Das kann nichts werden.“ Ich habe damals ein veganes Schokoladen Mousse aus Kichererbsenwasser probiert. Und es war überraschend lecker! So lecker, dass ich es sogar meinem Papa serviert habe. Seine Antwort: „Das ist das beste Schokoladen Mousse was ich je gegessen habe.“ YES!

Also. Skeptisch sein ist völlig in Ordnung. Es deshalb nicht ausprobieren ist nicht in Ordnung! Dieses Rezept gehört zu den Rezepten, bei denen es sich definitiv lohnt alle Vorurteile über Board zu schmeißen und sie auszuprobieren!

Aber da ist doch Salz drin?!

…das macht nichts! Und man schmeckt es nicht raus! Das enthaltene Salz in den Gläsern oder Dosen ist so gering, dass man es überhaupt nicht rausschmeckt. Auch hier gilt: überzeugt euch selbst! Außerdem darf eine Prise Salz beim Backen sowieso nicht fehlen 😉 .

Vegane Zimtsterne auf einem Dessertteller mit weihnachtlicher Dekoration.

Vegane Zimtsterne – die Details 

Das Rezept ist simpel und so auch die Zutatenliste: aus Puderzucker, gemahlenen Nüssen, Zimt, geriebene Orangenschale, etwas Zitronensaft und Wasser wird der Teig für die Zimtsterne geknetet und für eine Stunde in den Kühlschrank gelegt. Anschließend ausrollen, Kekse ausstechen und zwei Stunden trocknen lassen.

In der Zwischenzeit den veganen Eischnee vorbereiten. Dazu wird das Aquafaba (wie Eischnee) mit Puderzucker und Vanillezucker mit einem Handrührgerät aufgeschlagen, bis eine cremig-zähe Masse entstanden ist.

Diese auf die getrockneten Kekse verteilen und kurz im Ofen backen. Die Backzeit beträgt nur 10 Minuten. Länger sollten sie nicht backen, da sonst Risse auf der Oberfläche entstehen können. Das war’s auch schon.

Das Rezept für die veganen Zimtsterne ist total einfach und benötigt nur wenig Zutaten, die in jedem Supermarkt zu finden sind. Die Plätzchen sind lecker und können mit den traditionellen Zimtsternen mithalten. Überzeugt euch selbst!

Vegane Zimtsterne auf einem Dessertteller mit weihnachtlicher Dekoration. Nahaufnahme.

Du suchst nach mehr veganen Plätzchen Rezepten? Dann probier eines von diesen aus..

Wenn du die veganen Zimtsterne ausprobierst, dann hinterlass mir unbedingt ein Kommentar und/ oder bewerte das Rezept! Ich freue mich immer von euch zu lesen und zu erfahren, wie euch meine Rezepte schmecken! Wenn du das Rezept ausprobiert hast und es auf Instagram als Foto teilst, dann verwende den Hashtag #byanjushka . Ich freue mich eure Kreationen zu sehen!

Vegane Zimtsterne auf einem Dessertteller mit weihnachtlicher Dekoration.

Vegane Zimtsterne

Vegane Zimtsterne - weich, nussig, süß und zimtig. Das Rezept ist super lecker, einfach gemacht und darf in deiner Weihnachtsbäckerei nicht fehlen!
4.71 von 57 Bewertungen
Drucken Pin Kommentieren
Gericht: Dessert, Snacks
Land & Region: German
Schlagwort: Dessert, Kekse, Snack, Weihnachtsplätzchen, Zimt, Zimtsterne
Vorbereitungszeit: 2 Stdn. 5 Min.
10 Min.
Arbeitszeit: 2 Stdn. 15 Min.
Portionen: 35 Stück
Autor: Anja Romaniszyn

Zutaten

Plätzchen Teig

  • 100 g Puderzucker (gesiebt)
  • 75 g gemahlene Mandeln
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 EL Zimt
  • 1/2 EL Orangenschale
  • 1/2 EL Zitronensaft
  • 30 ml Wasser (ca. 4 EL)

Veganer Eischnee

  • 30 ml Aquafaba ((Kichererbsenwasser))
  • 60 g Puderzucker
  • 1 TL Vanillezucker

Anleitung

Plätzchen Teig

  • Alle Zutaten für den Plätzchen Teig in einer Rührschüssel zu einem Teig verkneten. Anschließend für eine Stunde in den Kühlschrank geben.
  • Den gekühlten Teig auf einer Backmatte oder bemehlten Arbeitsfläche ca. 4-5mm dick ausrollen und eta 35 Plätzchen ausstechen.
  • Die ausgestochenenen Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech platzieren* und mindestens 2 Stunden trocknen lassen.

Veganer Eischnee

  • Das Aquafaba mit einem Handmixer aufschlagen, bis es fluffig leicht ist (ähnlich wie Eischnee). Langsam Puderzucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Wieder mixen, bis eine cremig-zähe Masse entstanden ist.
  • Den Ofen auf 130 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die Glasur mit Hilfe eines Teelöffels auf die getrockneten Plätzchen verteilen und im Ofen etwa. 10 Minuten backen*. Anschließend herausnehmen und abkühlen lassen.

Anmerkungen

  • Um die Plätzchen auf ein Backblech zu platzieren kannst du einen Pfannenwender zur Hilfe nehmen.
  • Je nachdem wie dick du den Teig ausgerollt hast, kann sich die Backzeit um ein paar Minuten verschieben.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @byanjushka oder benutze den Hashtag #byanjushka!

 

Newsletter