Vegane Sonntagsbrötchen – knusprig & fluffig

Wenn du vegane Sonntagsbrötchen schnell und unkompliziert selber backen möchtest, dann bist du hier genau richtig!

Mit diesem einfachen Rezept für knusprige und fluffige Brötchen mit Hefe gelingen sie dir wie beim Bäcker.

Egal ob du lieber Weizenbrötchen, Dinkelbrötchen oder Brötchen mit Körnern magst – in diesem Blogpost zeige ich dir, wie du mit nur wenigen Zutaten und Arbeitsschritten schnelle Brötchen selber machen kannst,

Dieses Rezept für den perfekten Brötchenteig ist vegan, schnell und einfach gemacht und super lecker.

Mehrere goldbraune vegane Brötchen auf einem Stück Backpapier. Darunter Weizen-, Dinkel- und Körnerbrötchen

Vegane Sonntagsbrötchen einfach selber backen

Ein Sonntag ohne Brötchen? Kaum vorstellbar! Es gibt doch nichts schöneres als ein gemütliches Frühstück am Wochenende mit frisch gebackenen Brötchen, die noch so herrlich lecker durften!

Das Beste daran? Du kannst deine Frühstückstradition ganz einfach auf eine neue Stufe heben, indem du deine eigenen veganen Sonntagsbrötchen machst!

Der Vorteil von selbst gemachten Semmeln? Du sparst dir nicht nur den Weg zum Bäcker, sondern auch einiges an Geld! Brötchen sind mittlerweile echt teuer geworden.

Selbst gebacken sind sie deutlich günstiger und schmecken genauso gut wie beim Bäcker!

Außerdem kannst du mit diesem Rezept deine Lieblings-Bäckerbrötchen backen! Du magst Weizenbrötchen? Oder doch lieber Dinkelbrötchen mit vielen Körnern? Kein Problem!

Der Brötchenteig mit Hefe lässt sich ganz nach deinem Geschmack variieren.

Mehrere goldbraune Brötchen in einem Brotkorb. Darunter Weizen-, Dinkel- und Körnerbrötchen

Brötchen? Semmel? Weckerl? Wie heißen sie denn nun?

Hast du auch Freunde und Bekannte in deinem Umfeld, die ganz andere Bezeichnungen für „Brötchen“ haben?

Brötchen sind nämlich nicht nur in Sachen Geschmack vielfältig aufgestellt, sondern je nach Region variieren auch die Bezeichnungen.

In Hamburg sind sie oft als „Schrippen“ bekannt, während man in Wien von „Semmeln“ spricht.

Und in München? Dort sind es dir „Weckerl“, die gerne morgens beim Bäcker bestellt werden.

Mehrere goldbraune Brötchen in einem Brotkorb. Darunter Weizen-, Dinkel- und Körnerbrötchen

Fluffige und knusprige Brötchen wie beim Bäcker

Du fragst dich, ob selbst gebackene Brötchen wie Bäckerbrötchen gelingen können?

Mit goldbrauner Kruste und herrlich fluffigem Brötchenteig? Die genauso unwiderstehlich duften und schmecken?

Ja! Und dafür brauchst du nur wenige Zutaten und Handgriffe. Das Rezept ist wirklich schnell und unkompliziert gemacht.

Der Vorteil? Du weißt genau, welche Zutaten in einen Brötchen stecken und kannst auf Zusatzstoffe, industriell vorgefertigte Teige und tierische Zutaten verzichten.

Ich werde häufig gefragt, ob Bäckerbrötchen überhaupt vegan sind. Diese Frage lässt sich nicht allgemein beantworten.

Egal wen du fragst: alle haben eine andere Frage darauf.

Daher kann ich mir selbst nie 100% sicher sein, dass Brötchen beim Bäcker auch wirklich vegan sind, wenn sie nicht als solche ausgeschildert sind.

Die gute Nachricht ist, dass du bei selbst gemachten Brötchen entscheiden kannst, welche Zutaten verwendet werden.

So kannst du sicherstellen, dass deine Semmel ganz ohne tierische Zutaten auskommen.

Nahaufnahme eines fluffig-knusprigen Dinkelbrötchen mit Mohn. Das Brötchen ist in der Mitte aufgerissen und man sieht gut die offenporige, luftige Struktur des Inneren.

Einfacher und schneller Brötchenteig mit Hefe

Dieses vegane Brötchenteig Rezept benötigt nur wenige Zutaten, die du vermutlich bereits zu Hause hast – also perfekt, wenn du auch mal spontan Brötchen backen möchtest.

Du benötigst keine tierischen Zutaten.

Zutaten, die du brauchst:

  • Mehl (zum Beispiel Weizen- oder Dinkelmehl)
  • Frische Hefe oder Trockenhefe
  • Agavendicksaft oder Zucker
  • Salz
  • Essig (Apfelessig oder Weißweinessig)
  • Warmes Wasser

Als Topping kannst du verschiedene Körner oder Samen verwenden.

Alle Zutaten für die hellen Brötchen in kleinen Schäölchen. Dinkelmehl, Trockenhefe, Salz, Zucker, Apfelessig, Wasser

Kann ich das Sonntagsbrötchen Rezept variieren?

Natürlich kannst du das Sonntagsbrötchen Rezept ganz nach deinem Geschmack variieren.

Ich empfehle dir, das Grundrezept immer zu befolgen, um sicherzustellen, dass dir deine Brötchen auch wirklich perfekt gelingen.

Hier aber ein paar Ideen und Anregungen, wie du das Rezept anpassen und variieren kannst:

  • Mehl: Statt Weizenmehl kannst du auch Dinkelmehl oder andere Mehlsorten wie Roggen- oder Vollkornmehl verwenden. Hier musst du ggf. die Wassermenge etwas anpassen.
  • Samen und Körner: Du kannst beispielsweise Samen wie Leinsamen, Sesam oder Sonnenblumenkerne zum Teig hinzufügen oder deine Brötchen damit toppen. Mein Lieblingstopping sind Sesam und Mohn!
  • Kräuter und Gewürze: Probier‘ mal getrocknete Kräuter wie Rosmarin, Thymian oder Oregano in deinem Brötchenteig aus. Auch Gewürze wie Paprika, Kreuzkümmel und Knoblauchpulver sind eine leckere und abwechslungsreiche Ergänzung.
  • Füllungen: du kannst deine Brötchen auch mit veganem Käse, Gemüse oder anderen herzhaften Zutaten füllen. Wenn du es lieber süß magst, dann funktioniert es natürlich auch mit Marmelade, Schokolade oder Nüssen.
  • Formen und Designs: Neben den klassischen Rundlingen funktionieren natürlich auch andere Formen wie Knoten oder Rauten. Durchs Einschneiden kannst du ebenfalls unterschiedliche Designs erzeugen.
Verschiedene Toppings für die veganen Weizenbrötchen in kleinen Schälchen - Semsam, Mohn, Sonnenblumenkerne und Kümmel

Schritt-für-Schritt-Rezept: vegane Brötchen selber machen

Das vollständige Rezept mit Zutaten und Mengenangaben findest du weiter unten. In den nachfolgenden Schritten erkläre ich dir die Zubereitung Schritt-für-Schritt mit Bildern.

Brötchenteig mit Hefe zubereiten

Zubereitung mit Trockenhefe:

Mehl, Trockenhefe und Salz in einer großen Rührschüssel vermischen. Wasser, Essig und Agavendicksaft (oder Zucker) hinzugeben.

Den Teig mindestens 8 bis 10 Minuten von Hand oder mit dem Knethaken einer Küchenmaschine zu einem elastischen Teig verkneten.

Der Teig sollte sich vom Schüsselrand lösen. Wenn der Teig zu klebrig ist, etwas mehr Mehl hinzufügen.

Den Teig anschließend abdecken und 10 Minuten ruhen lassen.

Zubereitung mit frischer Hefe:

Wenn du frische Hefe verwendest, solltest du diese zunächst in Wasser zusammen mit Zucker auflösen und dann mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verkneten.

Brötchenteig formen

Teig aus der Schüssel lösen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Die Teig-Oberfläche ebenfalls leicht bemehlen.

Den Teig in gleich große Stücke teilen (etwa 90 g pro Teigling) und rund formen.

Teiglinge mit ausreichend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen.

Brötchen nach Geschmack toppen

Wenn du noch Samen oder Kerne auf deine Brötchen haben möchtest, dann kannst du die geformten Teiglinge mit etwas geschmolzener Margarine bestreichen und den Teig vorsichtig in Kerne und Samen wälzen.

Vegane Brötchen auf einem Backblech mit Backpapier - so sehen die Semmeln aus bevor sie in den Ofen kommen

Vegane Sonntagsbrötchen im Ofen backen

Eine ofenfeste Form mit Wasser füllen und auf den Ofenboden stellen.

Die veganen Brötchen anschließend etwa 20 bis 25 Minuten im Ofen goldgelb backen.

Anschließend herausnehmen und noch ofenwarm genießen!

Häufige Fragen zum veganen Sonntagsbrötchen Rezept

Woran erkennt man gute Brötchen?

Gute Brötchen zeichnen sich durch eine goldbraune, knusprige Kruste und eine weiche, luftige Textur im Inneren aus. Sie sollten nicht zu trocken sein, sondern eine angenehme Feuchtigkeit und Frische haben.

Woher stammen Brötchen?

Die Vorläufer moderner Brötchen können bis ins alte Ägypten zurückverfolgt werden. In Europa sind Brötchen seit dem Mittelalter bekannt und haben sich seitdem in verschiedenen Formen und Geschmacksrichtungen entwickelt.

Warum werden meine Brötchen flach?

Flache Brötchen können mehrere Gründe haben, darunter unzureichendes Kneten oder Gehenlassen des Teigs, zu wenig Hefe oder Backpulver, zu kurze Backzeit oder eine zu niedrige Backtemperatur.

Warum werden meine Brötchen hart?

Brötchen werden in der Regel hart, wenn sie zu lange gebacken werden oder die Feuchtigkeit im Inneren entweicht. Zu wenig Flüssigkeit im Teig kann ebenfalls zu trockenen Brötchen führen. Um weiche Brötchen zu erhalten, achte darauf, den Teig ausreichend feucht zu halten und die Backzeit im Auge zu behalten.

Wie lange sind Brötchen haltbar?

Frische Brötchen schmecken am besten am Tag frisch gebacken. Sie können jedoch für etwa 1-2 Tage in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden. Um ihre Frische zu erhalten, ist es empfehlenswert, sie bei Raumtemperatur aufzubewahren und vor direktem Sonnenlicht oder Feuchtigkeit zu schützen.

Kann man Brötchen einfrieren?

Ja, Brötchen können eingefroren werden. Achte darauf, die Brötchen vor dem Einfrieren gut abzukühlen. Verwende luftdichte Gefrierbeutel oder Behälter. Anschließend wieder bei Raumtemperatur oder im Ofen auftauen und aufwärmen.

Worin Brötchen einfrieren?

Verwende luftdichte Gefrierbeutel oder Behälter, um Brötchen einzufrieren.

Womit kann man Brötchen belegen?

Brötchen können mit einer Vielzahl von Belägen belegt werden, wie veganem Aufschnitt, Aufstrich, Avocado, Hummus, veganem Käse, Marmelade, Erdnussbutter oder Salat, Gemüse, Tomaten und Tofu.

Warum sind Bäckerbrötchen so luftig und leicht?

Bäckerbrötchen werden oft mit speziellen Rezepte und Techniken hergestellt, die eine längere Gärungszeit ermöglichen. Dies führt dazu, dass sich der Teig besser entwickeln kann und die Brötchen locker gelingen. Zudem verwenden viele Bäckereien oft eine Kombination aus verschiedenen Mehlsorten und Teigführungsmethoden, um besonders luftige Brötchen zu backen.

Hier findest du mehr leckere und vegane Ideen für dein Frühstück und Brunch:

Hast du das vegane Sonntagsbrötchen Rezept ausprobiert?

Dann hinterlasse mir sehr gerne ein Kommentar und/ oder bewerte das Rezept! Ich freue mich immer von euch zu lesen und zu erfahren, wie euch meine Rezepte schmecken und gebe mein Bestes euch zu antworten!

Sobald dein Meisterwerk fertig ist, mach es wie ich: teile dein Foto auf Instagram und vergiss nicht, mich darauf zu verlinken und den Hashtag #byanjushka zu verwenden!

Danke für dein Vertrauen!

Mehrere goldbraune Brötchen in einem Brotkorb. Darunter Weizen-, Dinkel- und Körnerbrötchen

Vegane Sonntagsbrötchen – knusprig & fluffig

Mit diesem einfachen Rezept für vegane Sonntagsbrötchen mit Hefe gelingen sie dir wie beim Bäcker. Egal ob du lieber Weizenbrötchen, Dinkelbrötchen oder Brötchen mit Körnern magst – hier zeige ich dir, wie du mit nur wenigen Zutaten und Arbeitsschritten schnelle Brötchen selber machen kannst.
4,60 von 5 Bewertungen
Drucken Pin Kommentieren
Gericht: Frühstück, Gebäck, Grundrezept, Snack
Küche: Überregional
Ernährungsform: Vegan, Vegetarisch
Schlagwort: dinkelmehl, einfach, Hefebrötchen, kreuzkümmel, kürbiskerne, Mohn, schnell, Sesam, sonnenblumenkerne
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Gesamtzeit: 50 Minuten
Portionen: 8 Brötchen
Autor: Anja Romaniszyn

Zutaten

  • 500 g Weizen- oder Dinkelmehl
  • 7 g Trockenhefe (oder ½ Würfel frische Hefe)
  • 1/2 EL Salz
  • 1 EL Agavendicksaft (oder Zucker)
  • 1/2 EL Apfelessig
  • 300 ml lauwarmes Wasser

Topping

  • pflanzliche Margarine (zum Einstreichen)
  • Körner und Samen

Anleitung

  • Mehl, Trockenhefe und Salt in einer großen Rührschüssel vermischen. Agavendicksaft, Essig und Wasser hinzugeben.
  • Den Teig mindestens 8 bis 10 Minuten von Hand oder mit dem Knethaken einer Küchenmaschine zu einem elastischen Teig verkneten. Der Teig sollte sich vom Schüsselrand lösen. Wenn der Teig zu klebrig ist, etwas mehr Mehl hinzufügen.
  • Schüssel anschließend abdecken und 10 Minuten ruhen lassen.
  • Ofen auf 180 °C Ober- Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Eine ofenfeste Form mit Wasser füllen und auf den Ofenboden stellen.
  • Den Teig aus der Schüssel lösen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Die Teig-Oberfläche ebenfalls leicht bemehlen.
  • Den Teig in gleich große Stücke teilen (etwa 90 g pro Teigling) und rund formen.
  • Teiglinge mit ausreichend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen.
  • Etwas pflanzliche Margarine schmelzen und die Teiglinge damit einstreichen. Brötchen in Kerne und Samen wälzen.
  • Die veganen Brötchen anschließend etwa 20 bis 25 Minuten im Ofen goldgelb backen.
  • Anschließend herausnehmen und noch ofenwarm genießen!

Anmerkungen

  • Weitere Hinweise und Tipps zum findest du unten im Blogpost unter „Häufige Fragen“.

Nährwertangaben

Nährwertangaben
Vegane Sonntagsbrötchen – knusprig & fluffig
Nährwerte pro Portion
Kalorien
273
% vom Tagesbedarf*
Fett
 
4
g
6
%
Gesättigte Fettsäuren
 
1
g
5
%
PUFA Fettsäuren
 
0.4
g
MUFA Fettsäuren
 
0.3
g
Natrium
 
446
mg
19
%
Kalium
 
76
mg
2
%
Kohlenhydrate
 
50
g
17
%
Ballaststoffe
 
2
g
8
%
Zucker
 
2
g
2
%
Protein
 
8
g
16
%
Vitamin A
 
22
IU
0
%
Vitamin C
 
0.4
mg
0
%
Kalzium
 
11
mg
1
%
Eisen
 
3
mg
17
%
* basierend auf einem Tagesbedarf von 2000 kcal
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @byanjushka oder benutze den Hashtag #byanjushka!
Kollage für das Rezept "Vegane Sonntagsbrötchen" zum teilen auf Pinterest

3 Gedanken zu „Vegane Sonntagsbrötchen – knusprig & fluffig“

    • Aber weiß auch jeder das als Backfett oft tierische Fette genutzt werden? Sagt dir L-Cystein etwas? In Mehrkornbrötchen vom Bäcker ist darüber hinaus zB auch gerne mal Sauermolkepulver enthalten.

      Eigentlich schade, dass solche Infos nicht im Blogpost stehen, oft sind die Texte ja schon ziemlich inhaltsleer hier irgendwie – aber das ist ein anderes Thema.

      Auf jeden Fall sind viele Brötchen die man so kaufen kann tatsächlich leider nicht vegan. Und wenn ich jetzt nach „Brötchen selber machen“ oder so suche bekomme ich ja auch alle Varianten mit tierischen Produkten angezeigt. Ich möchte aber vegane Brötchen. Also macht das schon Sinn diese so auch zu benennen für alle die explizit ein veganes Rezept suchen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch die Verwendung der Kommentarfunktion und/oder der Eintragung in den Newsletter stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

Rezeptbewertung




Newsletter