Saftiger veganer Zitronenkuchen mit Glasur

Veganen Zitronenkuchen mit Glasur einfach und schnell selber machen. Dieser leckere und beliebte Rührkuchen mit Öl und Joghurt ist super saftig und traumhaft fluffig. Für das Rezept benötigst du nur einfache Zutaten und wenig Zeit, denn dieser Kuchen ist ruckzuck fertig! Ich zeige dir, wie der köstliche Zitronenkuchen auch ohne Eier und tierische Zutaten super lecker, saftig und locker gelingt. Am Besten schmeckt eine fruchtig-süßen Glasur aus nur zwei Zutaten dazu. Dieses Rezept ist perfekt für jeden Anlass und schmeckt der ganzen Familie!

Saftiger Zitronenkuchen ohne Ei und ohne Öl - der vegane Rührkuchen wird auf einem hellen Marmorbrett serviert

Veganer Zitronenkuchen – einfach selber machen!

Zitronenkuchen ist ein beliebter Klassiker. Ich habe mich ehrlich gesagt immer gefragt warum. Die meisten Zitronenkuchen, die ich damals probiert habe, waren entweder trocken oder haben künstlich und zu bitter geschmeckt. Also warum nicht einfach den besten Zitronenkuchen ganz einfach selber machen?

Der beste Zitronenkuchen muss saftig, fluffig und zitronig sein. Und dieses Zitronenkuchen Rezept ist genau das. Es schmeckt herrlich zitronig, extrem saftig und gleichzeitig fluffig locker – und das ganze ohne Ei, ohne Milch und ohne Butter. Das Rezept kommt ganz ohne tierische Zutaten aus und ist demnach vegan, ohne dass man es merkt 😉 . Der Zitronenkuchen ist schnell, einfach und ohne großen Aufwand gemacht.

Ein saftiger veganer Zitronenkuchen mit Glasur angeschnitten und auf einem weißen Marmorbrett serviert

Zitronenkuchen ohne Ei und tierische Zutaten – so gelingt der Klassiker auch vegan saftig und fluffig

Der Zitronenkuchen wird aus einem einfachen Rührteig gemacht. Du benötigst keine Eier, Milch oder andere tierische Zutaten. Damit der Rührkuchen dir saftig, fluffig und lecker gelingt, benötigst du folgende Zutaten:

  • Mehl (Weizenmehl Type 405/ 550 oder Dinkelmehl Type 630)
  • Zucker
  • Backpulver
  • Vanillezucker
  • Zitronenschale bzw. Zitronenabrieb
  • Salz
  • Rapsöl (alternativ flüssige pflanzliche Margarine)
  • Zitronensaft
  • Sojamilch (alternativ auch Haferdrink)
  • Sojajoghurt (oder andere pflanzliche Joghurt-Alternative)
Alle Zutaten für unseren veganen saftigen Zitronenkuchen und seiner Glasur in kleinen Gefäßen oder Verpackungen - darunter Mehl, Zucker, Zitronen, Öl, Backpulver und pflanzliche Milch

Welche Backform brauche ich für das Zitronenkuchen-Rezept?

Für den Zitronenkuchen kannst du eine Kastenform, Springform, ein Blech oder eine Gugelhupfform verwenden. Du kannst das Rezept sogar für Muffins verwenden. Bei Muffins empfehle ich dir die Backzeit zu verringern. 25 bis 30 Minuten sollten hier genügen.

In diesem Rezept habe ich eine kleine Kastenform mit einer Größe von etwa 20 cm verwendet. Bei einer Springform oder Gugelhupfform empfehle ich dir ebenfalls ein Durchmesser von 18 bis 22 cm. Bei allen anderen Größen empfehle ich dir die Zutaten entsprechend anzupassen.

Welche Glasur passt zu Zitronenkuchen?

Der vegane Zitronenkuchen schmeckt auch ohne Glasur super saftig und lecker. Du kannst ihn zum Beispiel auch nur mit Puderzucker servieren.

Ich verziere den Zitronenkuchen aber am liebsten mit einer leckeren Glasur. Besonders gerne mag ich eine einfache Zitronenglasur aus nur 2 Zutaten. Diese wird nach dem trocknen fest, ist dekorativ und schmeckt herrlich süß-zitronig. Das Rezept für die Zitronenglasur findest du unten im Rezept. Wenn du es noch fruchtiger magst, kannst du auch etwas Obstsaft (zum Beispiel Kirschsaft) oder Marmelade in die Glasur geben. Sieht nicht nur schön aus, sondern schmeckt auch toll!

Ein luftig-lockerer Zitronenkuchen aus der Kastenform - er wird mit einer Zuckergussglasur und frischen Zitronenscheiben garniert und auf einem Marmobrett serviert

Saftiger Zitronenkuchen mit Glasur Rezept – so einfach geht’s!

Das vollständige Rezept mit Zutaten findest du unten. In den nachfolgenden Schritten erkläre ich dir die Zubereitung nochmal ganz genau.

Rührteig vorbereiten

Als erstes verrührst du Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Zitronenabrieb und Salz in einer großen Rührschüssel. Dann gibst du die restlichen, flüssigen Zutaten hinzu und verrührst alles zu einem glatten Teig. Achte darauf, den Teig nicht zu lange und nicht zu stark zu rühren, damit der Kuchen fluffig gelingt. Ich empfehle dir, das Mehl zu sieben, damit keine Klümpchen entstehen.

Zitronenkuchen backen

Danach gibst du den Teig in eine leicht eingefettete Kuchenform. Wenn du eine Kastenform verwendest, dann empfehle ich dir die Form mit einem Streifen Backpapier auszulegen, der an den Seiten absteht (Siehe Bilder). So kannst du den Kuchen nach dem Backen ganz einfach aus der Form heben.

Sollte der Kuchen während des Backens zu dunkel werden, empfehle ich dir den Kuchen bis zum Ende der Backzeit mit Backpapier oder Alufolie abzudecken. Bevor du den Kuchen herausholst kannst du mit einem Holzspieß oder Messer testen ob der Kuchen durch ist: kommt der Holzspieß beim Einstechen ohne flüssige Teigreste heraus, dann ist der Zitronenkuchen fertig.

Wichtig ist, den Kuchen nach der Backzeit nicht sofort herauszuholen! Lass den Kuchen zunächst bei leicht geöffneter Ofentür (zum Beispiel einen Holzlöffel zwischen die Tür klemmen) 20 bis 30 Minuten im Ofen stehen. Erst dann herausholen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen. Danach kannst du ihn aus der Form nehmen.

Glasur vorbereiten & Kuchen servieren

Während der Kuchen abkühlt kannst du die Glasur zubereiten. Dazu Puderzucker mit etwas Zitronensaft verrühren oder glatt mixen. Hier reicht bereits eine kleine Menge Zitronensaft. Je mehr Zitronensaft du hinzugibst, desto flüssiger wird die Glasur. Ich würde in kleinen Schritten anfangen und immer etwas Zitronensaft hinzugeben, sollte es noch zu dickflüssig sein.

Die Glasur anschließend über den abgekühlten Kuchen geben, kurz fest werden lassen und anschließend servieren.

So sieht der fluffige, vegane Zitronenkuchen aus, nachdem er mit der Zuckergussglasur verfeinert wurde

Häufige Fragen, Alternativzutaten & Aufbewahrung

Welches Mehl und welche pflanzliche Milch brauche ich für den Teig?

Für den Zitronenkuchen eignet sich am Besten Weizenmehl Type 405 oder Type 550 sowie Dinkelmehl Type 630. Bei der Milchalternative kannst du eigentlich auf alle Pflanzendrinks zurückgreifen. Ich habe Rührkuchen bereits mit Sojamilch, Hafermilch, Erbsenmich und Mandelmilch gemacht.

Kann ich das Öl durch Butter ersetzen?

Ja, du kannst das Rapsöl durch eine pflanzliche Margarine ersetzen. Für die 20 cm Kastenform habe ich insgesamt 120 ml Rapsöl verwendet. Stattdessen könntest du auch 150 g weiche pflanzliche Margarine verwenden.

Welchen Joghurt und gelingt das Rezept auch ohne Joghurt?

Durch den Joghurt gelingt der Kuchen besonders saftig. Dabei kannst du jeden Joghurt verwenden. Ich mag gerne Sojajoghurt Natur oder mit Mandel. Auch Kokosjoghurt schmeckt sicherlich toll zum Zitronenkuchen.

Du kannst den Joghurt auch weglassen und stattdessen mehr Pflanzenmilch verwenden. Beachte hierbei, dass sich dadurch auch das Backergebnis verändert.

Wie lange ist der Zitronenkuchen haltbar und wie lagere ich den Kuchen, damit er nicht trocken wird? Kann ich Zitronenkuchen einfrieren?

Zitronenkuchen schmeckt frisch am besten, jedoch hält er sich Luftdicht verschlossen und kühl gelagert etwa 5 Tage.

Den Zitronenkuchen kannst du auch ganz einfach einfrieren. Dazu in Scheiben schneiden und in einem Gefrierbeutel luftdicht verschlossen ins Gefrierfach geben. Damit du einzelne Scheiben besser entnehmen kannst, lege zwischen die Scheiben Backpapier-Zuschnitte. Den Kuchen dann bei Zimmertemperatur wieder auftauen lassen.

Ein köstlicher Zitronenkuchen mit Zuckergussglasur, angerichtet auf einem hellen Marmorbrett - er ist garniert mit Zitronenscheiben und weißen Blüten

Hier findest du mehr einfache vegane Backrezepte für jeden Anlass:

Und zuletzt, wenn du den Zitronenkuchen ausprobierst, dann hinterlass mir unbedingt ein Kommentar und/ oder bewerte das Rezept! Ich freue mich immer von euch zu lesen und zu erfahren, wie euch meine Rezepte schmecken und gebe mein Bestes euch zu antworten! Sobald dein Meisterwerk fertig ist, mach es wie ich: teile dein Foto auf Instagram und vergiss nicht, mich darauf zu verlinken und den Hashtag #byanjushka zu verwenden! Es macht unglaublich viel Spaß eure Kreationen zu sehen. <3

Saftiger Zitronenkuchen ohne Ei und ohne Öl - der vegane Rührkuchen wird auf einem hellen Marmorbrett serviert

Saftiger veganer Zitronenkuchen mit Glasur

Dieser leckere und beliebte Rührkuchen mit Öl und Joghurt ist super saftig und traumhaft fluffig. Für das Rezept benötigst du nur einfache Zutaten und wenig Zeit, denn dieser Kuchen ist ruckzuck fertig! Ich zeige dir, wie der köstliche Zitronenkuchen auch ohne Eier und tierische Zutaten super lecker, saftig und locker gelingt.
4.86 von 7 Bewertungen
Drucken Pin Kommentieren
Gericht: Dessert, Gebäck
Land & Region: Global
Ernährungsform: Vegan, Vegetarisch
Schlagwort: einfach, gebäck, Glasur, kastenform, Kuchen, rührteig, schnell, vanille, veganer joghurt, zitronen, zuckerguss
Vorbereitungszeit: 15 Min.
Zubereitungszeit: 45 Min.
Arbeitszeit: 1 Std.
Portionen: 10 Kuchenstücke
Autor: Anja Romaniszyn

Equipment

  • 20 cm Kastenform

Zutaten

Zitronenkuchen

  • 300 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 15 g Backpulver
  • 8 g Vanillezucker
  • 1 EL Zitronenabrieb
  • 1/3 TL Salz
  • 120 ml Rapsöl
  • 60 ml Zitronensaft
  • 150 ml Sojamilch
  • 100 g veganer Joghurt

Zitronenglasur

  • 150 g Puderzucker
  • 3 EL Zitronensaft

Anleitung

  • Ofen auf 180 °C Ober- Unterhitze vorheizen. Backform leicht einfetten und optional mit Backpapier auslegen.
  • Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Zitronenabrieb und Salz in einer Schüssel vermischen. Öl, Zitronensaft, Sojamilch und Joghurt dazugeben und nur kurz verrühren. Teig in die Backform verteilen und im Ofen etwa 45 bis 50 Minuten backen*.
  • Anschließend bei leicht geöffneter Ofentür weitere 20-30 Minuten im Ofen stehen lassen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
  • Für die Glasur Puderzucker und Zitronensaft glatt rühren/ mixen. Sollte es zu dickflüssig sein mehr Zitronensaft hinzugeben.
  • Glasur über den abgekühlten Kuchen geben, kurz trocknen lassen und servieren.

Anmerkungen

  • Weitere Hinweise, Tipps und Alternativzutaten findest du im Blogpost unter dem Abschnitt „Häufige Fragen“

Nährwertangaben

Nutrition Facts
Saftiger veganer Zitronenkuchen mit Glasur
Amount Per Serving
Calories 351 Calories from Fat 117
% Daily Value*
Fett 13g20%
Gesättigte Fettsäuren 1g5%
Transfette 1g
PUFA Fettsäuren 4g
MUFA Fettsäuren 8g
Natrium 246mg10%
Kalium 66mg2%
Kohlenhydrate 56g19%
Ballaststoffe 1g4%
Zucker 32g36%
Protein 4g8%
Vitamin A 60IU1%
Vitamin C 7mg8%
Kalzium 128mg13%
Eisen 2mg11%
* alle Werte basieren auf dem Tagesbedarf eines durschnittlichen Erwachsenen und 2000kcal.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @byanjushka oder benutze den Hashtag #byanjushka!
Collage für das Rezept "Saftiger veganer Zitronenkuchen" zum teilen auf Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch die Verwendung der Kommentarfunktion und/oder der Eintragung in den Newsletter stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

Rezept Bewertung




4 Gedanken zu „Saftiger veganer Zitronenkuchen mit Glasur“

  1. Tolles Rezept! Der Teig ist Ruck-Zuck angerührt, die restliche Arbeit übernimmt der Ofen und das Ergebnis ist ein sehr fluffiger, frischer Kuchen, der das ganze Jahr über zum Kaffee passt. Danke liebe Anja für das gelingsichere Rezept!

    Antworten

Newsletter