Vegane Kohlrouladen (Golabki)

Ein einfaches Rezept für vegane Kohlrouladen polnischer Art wie bei Muttern! Golabki sind gefüllte Krautrouladen und ein beliebtes und traditionelles Essen in Polen. Sie werden mit einer würzigen Mischung aus Reis und veganem Hack gefüllt und können mit Weißkohl, Wirsing oder Spitzkohl umwickelt werden. Mit einer cremiger Tomatensoße oder angebraten aus der Pfanne schmecken sie auch ohne Fleisch super lecker und saftig!

Vegane Golabki angerichtet auf einem dunklen Teller

Polnische Kohlrouladen wie bei Muttern

Ein beliebtes Gericht aus Polen sind Gołąbki. Dabei handelt es sich um gefüllte Kohlrouladen. Traditionell werden sie aus Weißkohl gemacht und mit einer würzigen Mischung aus Reis, Hackfleisch und Zwiebel gefüllt. Als Kind habe ich mich immer unheimlich gefreut wenn meine Mutter wieder ihre besten Kohlrouladen zubereitet hat. Sie schmecken saftig, lecker und würzig. Selbst die Nachbarn wollten dann etwas davon abhaben!

Klassisch werden sie im Ofen zubereitet und dann mit einer einfach Tomatensoße serviert. Meine Mama hat sie allerdings anders serviert und diese Variante möchte ich euch nicht vorenthalten, denn bis heute mögen wir alle sie so am liebsten: kurz vor dem Servieren scharf anbraten! So bekommen die Gołąbki extra Röstaromen. Und da die Kohlrouladen so saftig und würzig schmecken, haben wir sie meist ganz ohne Soße serviert.

Kohlrouladen sind aber auch außerhalb Polens ein beliebtes Gericht. Ihr kennt sie vielleicht unter den Bezeichnungen Krautrouladen, Krautrollen oder auch Krautwickel. Je nach Region unterscheiden sie sich in ihren Zutaten und Zubereitungsweisen.

Sie sind ein tolles Winteressen und passen auch in die Weihnachtszeit.

Vegane Kohlrouladen, auch Krautrollen oder Krautwickel gennant auf einem schwarzen Teller - zubereitet wie bei Muttern nach polnischer Art

Golabki ohne Fleisch selber machen

Kohlrouladen polnischer Art nach dem Rezept meiner Mama werden in der Regel aus Weißkohl gemacht und mit Reis, Hackfleisch und Zwiebeln gefüllt. Die Gołąbki gelingen aber auch aus Wirsing und Spitzkohl sehr lecker. Die Zubereitung ist einfach und es werden nur wenige Zutaten gebraucht.

Zusammen mit meiner Mutter habe ich eine vegane Variante ohne Fleisch des beliebten Klassikers entwickelt. Sie sollten genauso lecker und saftig schmecken, eben wie bei Muttern 😉 . Das ist uns ziemlich einfach gelungen. Bis auf das Hackfleisch enthalten die Kohlrouladen keine weiteren tierischen Zutaten. Das Hack haben wir durch veganes Hack ersetzt. Veganes Hack lässt sich in der Regel gut verarbeiten, schmeckt mir persönlich gut und die Konsistenz erinnert an Fleisch.

Ich verwende gerne „Veganes Mühlen Hack“ (Rügenwalder Mühle), „The Wonder Hack“ (ALDI Nord) oder „Next Level Hack“ (LIDL) auf Basis von Soja Protein. Ebenfalls empfehlenswert und auf Basis von Erbsen Protein ist das „Veggie Hack“ von Endori und „Mein Veggie Tag Veganes Hack“ von ALDI Süd.

Die veganen Kohlrouladen schmecken super lecker, sind einfach gemacht und benötigen nur wenige Zutaten.

Vegane Kohlrouladen (Golabki) nach polnischer Art serviert auf einem dunklen Teller - ohne Fleisch

So einfach funktioniert das Rezept für Kohlrouladen

In den nachfolgenden Schritten erkläre ich dir, wie du ganz einfach polnische Kohlrouladen machst. Das vollständige Rezept mit Zutaten findest du unten.

Schritt 1: Reis kochen

Für die Füllung wird Reis benötigt. Starte daher am Besten damit den Reis zu kochen. Ich empfehle dir, den Reis in Gemüsebrühe zu kochen, da er so besonders aromatisch schmeckt. Anschließend kannst du diesen bis zur Verwendung beiseite stellen.

Schritt 2: Kohlblätter vorbereiten

Für dieses Rezept habe ich Weißkohl verwendet. Du kannst aber auch Wirsing oder Spitzkohl nehmen.

Zunächst wird der Strunk entfernt und der Kohl in einem großen Topf in gesalzenem Wasser gekocht. Nach und nach lassen sich dann mit einer Gabel die einzelnen Blätter entfernen.

Schritt 2: Reis-Hack Füllung vorbereiten

Den gekochten Reis zusammen mit veganem Hackfleisch, Röstzwiebeln, Öl und Gewürzen gut vermischen. Statt Röstzwiebel kannst du auch normale Zwiebeln verwenden. Aufgrund des Geschmacks empfehle ich dir jedoch zu der Variante mit Röstzwiebeln.

Schritt 3: So machst du Krautwickel

Um Krautwickel oder Krautrollen zu machen gibst du mittig auf jedem Kohlblatt etwa 2 große EL der Füllung. Dann vorsichtig von rechts und links zuklappen und die Kohlroulade fest aufrollen. Wenn du das Gefühl hast, die Rouladen könnten auseinander fallen, kannst du sie zusätzlich mit Küchengarn oder einem Zahnstocher befestigen. Ich habe es bisher immer ohne gemacht und es hat wunderbar geklappt.

Übrig gebliebene Weißkohlblätter kannst du zum Beispiel für selbst gemachtes Sauerkraut oder Bigos (polnischer Eintopf) verwenden oder auch einfrieren.

Schritt 4: Krautrouladen im Ofen backen

Einen Bräter oder eine Auflaufform leicht einfetten und die Kohlrouladen darin platzieren. Achte darauf, dass die gefaltete Seite dabei nach unten zeigt. Etwas von dem Kohlwasser in die Form geben und einige Margarinenflocken über die Rouladen verteilen.

Damit die Golabki nicht verbrennen noch ein paar Kohlblätter über die Krautwickel geben.

Den Bräter oder die Auflaufform mit einem Deckel bedecken und im vorgeheizten Ofen etwa 90 Minuten backen.

Schritt 5: Kohlrouladen servieren

Sobald die Kohlrouladen fertig sind, kannst du sie frisch aus dem Ofen mit einer Sauce servieren. Klassisch werden sie mit einer Tomatensoße serviert. Aber auch Champignon-Rahm oder eine braune Soße passen sehr gut dazu. Zusätzlich kannst auch noch gekochte Kartoffeln oder Klöße dazu servieren.

Besonders lecker schmecken sie gebraten aus der Pfanne. So kannst du sie zum Beispiel am Tag danach für einige Minuten in einer Pfanne braten und anschließend servieren.

Die veganen Golabki sind so lecker, würzig und saftig, dass sie auch ganz ohne Soße wirklich toll schmecken!

Tipps zum Rezept und zur Aufbewahrung

  • Du kannst die Kohlrouladen auch prima am Vortag vorbereiten und am nächsten Tag in der Mikrowelle oder in der Pfanne erwärmen.
  • Kohlrouladen kannst du abgedeckt etwa 3 bis 4 Tage im Kühlschrank lagern
  • Alternativ kannst du sie auch einfrieren. Das klappt am besten in geeigneten Behältern oder Gefrierbeuteln.
  • Übrig gebliebene Kohlblätter kannst du ganz nach Belieben weiter verwendet. Aus Weißkohlblättern kannst du zum Beispiel Sauerkraut oder einen Eintopf (Bigos) machen.

Hier findest du weitere Rezepte winterliche Rezepte:

Und zuletzt, wenn du die Veganen Kohlrouladen (Golabki) ausprobierst, dann hinterlass mir unbedingt ein Kommentar und/ oder bewerte das Rezept! Ich freue mich immer von euch zu lesen und zu erfahren, wie euch meine Rezepte schmecken und gebe mein Bestes euch zu antworten! Sobald dein Meisterwerk fertig ist, mach es wie ich: teile dein Foto auf Instagram und vergiss nicht, mich darauf zu verlinken und den Hashtag #byanjushka zu verwenden! Es macht unglaublich viel Spaß eure Kreationen zu sehen. <3

Vegane Kohlrouladen (Golabki) nach polnischer Art serviert auf einem dunklen Teller - ohne Fleisch

Vegane Kohlrouladen (Golabki)

Golabki sind gefüllte Kohlrouladen und ein beliebtes und traditionelles Essen in Polen. Die Krautwickel werden mit einer würzigen Mischung aus Reis und veganem Hack gefüllt und können mit Weißkohl, Wirsing oder Spitzkohl umwickelt werden.
5 von 2 Bewertungen
Drucken Pin Kommentieren
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Weihnachtsmenü
Land & Region: Polnisch
Ernährungsform: Vegan, Vegetarisch
Schlagwort: reis, rouladen, tomaten, veganes Hack, Weihnachten, weißkohl
Vorbereitungszeit: 30 Min.
Zubereitungszeit: 1 Std. 30 Min.
Arbeitszeit: 2 Stdn.
Portionen: 8 Kohlrouladen
Autor: Anja Romaniszyn

Zutaten

Kohlrouladen

  • 1 Weißkohl
  • 125 g Reis
  • Gemüsebrühe
  • 500 g veganes Hack
  • 4 EL Röstzwiebel
  • 1 EL ÖL
  • Salz & Pfeffer
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • Margarine (in Flöckchen)

Tomatensoße

  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Öl zum Braten
  • 500 ml passierte Tomaten
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Prise brauner Zucker

Anleitung

  • Reis nach Packungsanweisung in Gemüsebrühe (oder Salzwasser) kochen. Bis zur Verwendung beiseite stellen.
  • Den Strunk vom Weißkohl vorsichtig herausschneiden und in einen großen Topf geben. So viel Wasser hinzugeben, bis der Kohl fast bedeckt ist. Wasser salzen und aufkochen lassen. Dann bei geschlossenem Deckel einige Minuten leicht köcheln lassen.
  • Sobald die Blätter sich lösen lassen, diese vorsichtig nach und nach mit einer Gabel entfernen. Das Kochwasser noch nicht wegschütten.
  • Den gekochten Reis mit veganem Hack, Röstzwiebel, Öl, Salz, Pfeffer und Knoblauchpfeffer gut vermengen und abschmecken.
  • Für die Krautwickel mittig auf jedem Kohlblatt etwa 2 große EL der Füllung platzieren. Blätter von rechts und links zuklappen und die Kohlrouladen von unten nach oben fest aufrollen.
  • Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze oder 160 °C Umluft vorheizen. Einen Bräter oder eine Auflaufform leicht einfetten.
  • Die Kohlrouladen mit der Faltseite nach unten in die Form legen. Etwas von dem Kochwasser in die Form verteilen. Einige Margarinenflöckchen über die Rouladen verteilen und das Ganze mit einigen Kohlblättern bedecken.
  • Die Form mit einem Deckel bedecken und die Kohlrouladen im Ofen etwa 90 Minuten garen.
  • Die fertigen Kohlrouladen noch frisch mit einer Soße servieren oder am nächsten Tag in der Pfanne einige Minuten anbraten und dann servieren.

Tomatensoße

  • Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden.
  • Öl in einem Topf erwärmen. Zwiebel und Knoblauch hinzugehen und einige Minuten bei mittlerer Hitze braten, bis die Zwiebel glasig ist.
  • Passierte Tomaten hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Ein paar Minuten köcheln lassen.
  • Anschließend zu den Kohlrouladen servieren.

Anmerkungen

  • Statt Weißkohl kannst du auch Wirsing oder Spitzkohl verwenden.
  • Übrig gebliebene Kohlblätter nach Belieben weiterverwenden (Vorschläge findest du im Blogpost) oder die Füllmenge verdoppeln.
  • Die Krautwickel kannst du nach Bedarf auch mit Küchengarn oder einem Zahnstocher befestigen.
  • Zu den Kohlrouladen passt auch eine Champignon-Rahm oder braune Soße. Zusätzlich auch Kartoffeln oder Klöße (Rezeptvorschläge findest du im Blogpost).
  • Die Golabki schmecken angebraten aus der Pfanne besonders gut und können auch ohne Soße serviert werden.
  • Abdeckt im Kühlschrank halten sie sich etwa 3 bis 4 Tage.
  • Alternativ lassen sie sich auch einfrieren.

Nährwertangaben

Nutrition Facts
Vegane Kohlrouladen (Golabki)
Amount Per Serving
Calories 307 Calories from Fat 171
% Daily Value*
Fett 19g29%
Gesättigte Fettsäuren 6g30%
Transfette 1g
PUFA Fettsäuren 2g
MUFA Fettsäuren 9g
Cholesterin 44mg15%
Natrium 137mg6%
Kalium 382mg11%
Kohlenhydrate 20g7%
Ballaststoffe 3g12%
Zucker 4g4%
Protein 13g26%
Vitamin A 294IU6%
Vitamin C 42mg51%
Kalzium 63mg6%
Eisen 2mg11%
* alle Werte basieren auf dem Tagesbedarf eines durschnittlichen Erwachsenen und 2000kcal.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @byanjushka oder benutze den Hashtag #byanjushka!
Collage für das Rezept "Vegane Kohlrouladen (Golabki)" zum teilen auf Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch die Verwendung der Kommentarfunktion und/oder der Eintragung in den Newsletter stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

Rezept Bewertung




Newsletter