Veganer Braten im Blätterteigmantel mit Bratensoße

Dieser veganer Braten mit köstlicher Bratensoße ist einfach gemacht und perfekt für dein Weihnachtsessen.

Der festliche Braten mit Blätterteig ist mit Linsen, Gemüse und Nüssen gefüllt und schmeckt innen saftig und außen knusprig.

Dazu passt eine aromatische Bratensoße, die ganz einfach gemacht ist.

Der Braten im Blätterteigmantel ist eine leckere und einfache fleischlose Alternative, die die ganze Familie begeistern und zum Highlight der Feiertage wird!

Zwei scheiben veganer Braten im Blätterteigmantel auf einem hellen Teller mit Bratensoße übergossen

Veganer Braten mit Linsen und Blätterteig

Weihnachten rückt immer näher und damit auch die Frage: „Was koche ich?“. Mit diesem Rezept habe ich eine mögliche Antwort für dich.

Nachdem mich der vegane Nussbraten aus dem letzten Jahr bereits so begeistert hatte, war mir schnell klar, dass es auch in diesem wieder einen veganen Braten geben wird.

Fleischlose Braten sind für mich eine perfekte Alternative. Natürlich ersetzen sie keinen Fleischbraten, aber das ist auch nicht das Ziel.

Es handelt sich hierbei vielmehr um ein eigenständiges Gericht, das so lecker, dass man gerne mal auf die vegane Variante zurückgreift 😉 .

Dieser vegane Linsenbraten nach Wellington Art mit Gemüse und Blätterteig ist genau so ein Gericht.

Er schmeckt unglaublich saftig und köstlich von innen und durch den Blätterteigmantel von außen knusprig.

Das Rezept ist weihnachtlich, einfach, kommt ganz ohne tierische Zutaten aus und für die ganze Familie!

Frisch gebackener, angeschnittener Braten aus Linsen im Blätterteigmantel auf einem Holzbrett serviert

Einfacher Linsenbraten mit Gemüse

Das Beste an diesem Rezept ist, dass es einfach gemacht ist. Außerdem benötigst du nur leicht erhältliche Zutaten wie zum Beispiel rote Linsen, Gemüse, Nüsse deiner Wahl und einigen weiteren Grundzutaten.

Der vegane Festtagsbraten besteht im Grunde aus zwei Komponenten: Hackbraten Füllung und Blätterteigmantel.

Die saftige Hackbraten Füllung besteht aus gekochten roten Linsen, gebratenem Gemüse, Tomatenmark, Nüsse und Gewürze sowie Paniermehl zum Binden.

Alternativ zum Paniermehl kannst du auch zarte Haferflocken verwenden. Die Zutaten werden zusammen vermischt und damit ist die köstliche Füllung fertig.

Für einen Wellington Braten wird Blätterteig benötigt, der für einen knusprigen Mantel sorgt.

Blätterteig ist häufig vegan und du findest ihn im Kühlregal. Veganen Blätterteig gibt es zum Beispiel bei ALDI Nord oder von Tante Fanny.

Frisch gebackener Braten aus Linsen im Blätterteigmantel auf einem Holzbrett serviert (Nahaufnahme)

Köstliche vegane Bratensoße

Auch wenn der vegane Braten bereits super saftig schmeckt und auch ohne Soße auskommen würde, gehört für mich eine leckere Bratensoße einfach dazu.

Diese lässt sich aus einfachen Zutaten ganz leicht selber machen.

Aus Möhren, Champignons, Gewürzen, Rotwein und Brühe lässt sich eine perfekte vegane Bratensoße zubereiten, die mit Mehl oder Speisestärke angedickt wird.

Du kannst die Soße entweder durch ein Sieb passieren oder pürieren. Ich habe die Bratensoße püriert und damit alle Zutaten komplett verwertet.

Damit sie nicht zu dickflüssig ist habe ich sie mit Brühe verdünnt. Die Soße schmeckt herrlich weihnachtlich, ist einfach gemacht und passt perfekt zu deinem veganen Weihnachtsbraten.

Zwei scheiben veganer Braten im Blätterteigmantel auf einem hellen Teller mit Bratensoße übergossen (Nahaufnahme)

Veganer Braten im knusprigen Blätterteigmantel mit Bratensoße selber machen – so einfach geht’s!

In den nachfolgenden Schritten erkläre ich dir, wie du ganz einfach einen veganen Baten mit Bratensoße selber machen kannst. Das vollständige Rezept mit Zutaten findest du unten.

Schritt 1: Veganen Hackbraten vorbereiten

Am besten beginnst du mit der Füllung. Dazu als erstes die roten Linsen in Gemüsebrühe weich kochen. In der Zwischenzeit das Gemüse schälen, klein schneiden und im Topf braten.

Zum Schluss die gekochten Linsen und das gebratene Gemüse mit Tomatenmark, gehackten Nüssen, Gewürzen und Paniermehl gut vermischen. Das Paniermehl sorgt für die Bindung.

Alternativ kannst du auch zarte Haferflocken verwenden. Bei den Nüssen empfehle ich dir aufgrund des Geschmacks zu Pekannüssen oder Walnüssen.

Bevor die Füllung mit dem Blätterteig verarbeitet wird, sollte sie zunächst abkühlen.

Schritt 2: Bratensoße kochen

Während die Füllung abkühlt, kannst du die Bratensoße zubereiten. Dazu das Gemüse schälen, klein schneiden und im anbraten.

Nach und nach Tomatenmark, Senf, braunen Zucker, pflanzliche Margarine und Mehl/ Speisestärke hinzugeben. Anschließend mit Rotwein ablöschen und einkochen lassen.

Wenn du keinen Rotwein magst, kannst du auch Brühe stattdessen verwenden und entsprechend abschmecken.

Dann mit Gemüsebrühe aufgießen und köcheln lassen. Anschließend entweder durch ein Sieb passieren oder mit einem Mixer cremig pürieren.

Ich habe mich für das Pürieren entschieden und die Soße anschließend mit Brühe etwas verdünnt.

Schritt 3: Blätterteigmantel

Sobald die Füllung abgekühlt ist, kannst du den Blätterteig ausrollen und die Füllung mittig platzieren.

Variante 1: Den Blätterteig nun um die Füllung wickeln, die Naht unten platzieren. Dann von oben einige Male einschneiden.

Variante 2: Den Rand einschneiden und die Ecken entfernen. Teig oberhalb und unterhalb über die Füllung klappen und die seitlichen Streifen abwechselnd über die Füllung legen. Aus den übrig gebliebenen Ecken Sterne ausstechen und entweder auf dem Braten verteilen oder einzeln backen. Siehe dir hierzu am besten die Bilder an.

Sobald du deinen Wellington Braten gewickelt hast, kannst du ihn mit pflanzlicher Milch einstreichen. Dadurch erhält er nach dem Backen eine schöne Farbe und Glanz.

Nach Geschmack kannst du ihn noch mit Sesam bestreuen.

Zum Schluss wird der vegane Bratten im Blätterteigmantel eingestrichen und mit etwas Sesam bestreut

Schritt 4: Veganen Braten backen

Den Linsenbraten nun im vorgeheizten Ofen bei 200°C Ober- Unterhitze etwa 25 bis 30 Minuten backen, bis er eine gold-braune Farbe hat.

Einzelne ausgestochene Sterne oder andere Formen solltest du bereits nach 10 bis 12 Minuten herausnehmen, da diese sonst verbrennen.

Sobald der vegane Braten fertig ist, kannst du ihn aus dem Ofen nehmen, in Scheiben schneiden und zusammen mit der veganen Bratensoße servieren.

Frisch gebackener Braten aus Linsen im Blätterteigmantel auf einem Holzbrett serviert

Passende Beilagen für deinen Festtagsbraten

Um das Weihnachtsessen komplett zu machen, kann ich dir folgende Beilagen empfehlen:

Alternativen zur Bratensoße:

Wie lange kann ich den veganen Braten aufbewahren?

Der vegane Braten schmeckt frisch aus dem Ofen am besten, da die Blätterteigkruste noch schön knusprig ist.

Wenn du ihn zu Weihnachten servieren möchtest dann würde ich dir empfehlen ihn an diesem Tag auch vorzubereiten.

Die Reste lassen sich aber problemlos einige Tage im Kühlschrank aufbewahren. Der Blätterteig wird etwas weicher, aber er schmeckt noch immer genauso toll!

Du kannst die Reste in der Mikrowelle oder, besser, im Ofen etwa 10 Minuten aufwärmen.

Zwei scheiben veganer Braten im Blätterteigmantel auf einem hellen Teller

Hier findest du mehr festliche Rezeptideen:

Und zuletzt, wenn du den veganen Braten mit Bratensoße ausprobierst, dann hinterlass mir unbedingt ein Kommentar und/ oder bewerte das Rezept!

Ich freue mich immer von euch zu lesen und zu erfahren, wie euch meine Rezepte schmecken und gebe mein Bestes euch zu antworten!

Sobald dein Meisterwerk fertig ist, mach es wie ich: teile dein Foto auf Instagram und vergiss nicht, mich darauf zu verlinken und den Hashtag #byanjushka zu verwenden!

Es macht unglaublich viel Spaß eure Kreationen zu sehen. <3

Zwei scheiben veganer Braten im Blätterteigmantel auf einem hellen Teller mit Bratensoße übergossen (Nahaufnahme)

Veganer Braten im Blätterteigmantel

Dieser veganer Braten aus Linsen mit köstlicher Bratensoße ist einfach gemacht und perfekt für dein Weihnachtsessen. Er schmeckt innen saftig und außen knusprig. Dazu gitb es eine aromatische Bratensoße.
4,65 von 42 Bewertungen
Drucken Pin Kommentieren
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen
Küche: Überregional
Ernährungsform: Vegan, Vegetarisch
Schlagwort: Blätterteig, braten, bratensoße, Champignons, gemüsebraten, Linsen, möhren, pekanüsse, porree, rotwein, senf, Weihnachten
Vorbereitungszeit: 1 Stunde
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Gesamtzeit: 1 Stunde 30 Minuten
Portionen: 6 Portionen
Autor: Anja Romaniszyn

Zutaten

Veganer Braten „Wellington“

  • 100 g rote Linsen
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 125 g Möhren
  • 300 g braune Champignons
  • 1 kleine Stange Porree
  • 3 EL Öl (zum Braten)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 50 g Paniermehl (oder zarte Haferflocken)
  • 100 g Pekannüsse (oder Walnüsse)
  • 2 TL Hackfleisch Gewürzmischung
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Packung Blätterteig (270 g)
  • 5 EL pflanzliche Milch (zum Einstreichen)
  • 1 TL Sesam (zum Bestreuen)

Vegane Bratensoße

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 100 g Möhren
  • 300 g braune Champignons
  • 3 EL Öl (zum Braten)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Senf
  • 4 TL brauner Rohrzucker
  • 2 EL pflanzliche Margarine
  • 200 ml Rotwein (oder Gemüsebrühe)
  • 500 ml Gemüsefond (ggf. mehr zum verdünnen)

Anleitung

  • Linsen und Brühe in einen Topf geben und aufkochen. Etwa 10 Minuten leicht köcheln lassen, bis die Linsen die Flüssigkeit aufgesogen haben und weich sind. Beiseite stellen.
  • Zwiebel, Knoblauch und Möhren schälen und klein schneiden. Champignons und Porree putzen und klein schneiden. Öl in einem großen Topf erwärmen.
  • Zwiebeln und Knoblauch in den Topf geben und 2 bis 3 Minuten braten, bis die Zwiebeln glasig sind. Möhren, Champignons und Porree hinzugeben und weitere 10 bis 12 Minuten anbraten. Dabei gelegentlich umrühren. Anschließend vom Herd nehmen.
  • In der Zwischenzeit die Nüsse klein hacken.
  • Das gebratene Gemüse mit den Linsen, Tomatenmark, Paniermehl, gehackten Nüssen und Gewürzen gut vermischen. Ggf. nachwürzen und dann abkühlen lassen.
  • Währenddessen die Bratensoße vorbereiten. Dazu Zwiebeln und Möhren schälen und klein schneiden. Champignons putzen und klein schneiden. Öl in einem Topf erwärmen.
  • Zwiebeln und Möhren in den Topf geben und 5 Minuten bei hoher Hitze anbraten. Champignons hinzugeben und weitere 2 bis 3 Minuten braten.
  • Tomatenmark, Senf und Zucker einrühren. Dann die Margarine hinzugeben und komplett schmelzen lassen. Dabei umrühren. Mehl langsam hinzufügen und gut verrühren.
  • Mit Rotwein ablöschen und 10 Minuten einkochen lassen.
  • Anschließend mit Brühe aufgießen und 15 Minuten köcheln lassen. Nach Geschmack nachwürzen.
  • Die Soße entweder durch ein Sieb passieren oder mit einem Stabmixer cremig pürieren. Sollte die Soße zu dickflüssig sein, mehr Wasser oder Brühe hinzugeben.
  • Ofen auf 200 °C Ober- Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Blätterteig darauf ausrollen.
  • Die Füllung nun mittig platzieren. Oben und unten einen Rand lassen. An den Seiten sollte der Rand sehr breit sein (siehe Bilder im Blogpost).
  • Variante 1: Den Blätterteig nun um die Füllung wickeln, die Naht unten platzieren. Dann von oben einige Male einschneiden.
  • Variante 2 (Siehe Blogpost Bilder): Den Rand einschneiden und die Ecken entfernen. Teig oberhalb und unterhalb über die Füllung klappen und die seitlichen Streifen abwechselnd über die Füllung legen. Aus den übrig gebliebenen Ecken Sterne ausstechen und entweder auf dem Braten verteilen oder einzeln backen.
  • Den Braten mit pflanzlicher Milch bestreichen und mit Sesam bestreuen.
  • Im Ofen etwa 25 Minuten goldgelb backen. Einzelne Sterne bereits nach 10 bis 15 Minuten entfernen.
  • Veganen Braten herausnehmen, kurz abkühlen lassen und zusammen mit der veganen Bratensoße servieren.

Anmerkungen

  • Weitere Alternativmöglichkeiten findest du im Blogpost unter „Zutaten“.
  • Siehe dir unbedingt die Schritt für Schritt Anleitungen und Bilder im Blogpost an.
  • Du kannst den veganen Braten mit Klößen oder Kartoffeln, Gemüse, Rotkohl und einer anderen Beilage deiner Wahl servieren. Rezeptvorschläge findest du im Blogpost.
  • Die Nährwertangaben beziehen sich auf eine Portion veganen Braten ohne Soße.

Nährwertangaben

Nährwertangaben
Veganer Braten im Blätterteigmantel
Nährwerte pro Portion
Kalorien
523
% vom Tagesbedarf*
Fett
 
35
g
54
%
Gesättigte Fettsäuren
 
6
g
30
%
Transfette
 
1
g
PUFA Fettsäuren
 
8
g
MUFA Fettsäuren
 
20
g
Natrium
 
417
mg
17
%
Kalium
 
686
mg
20
%
Kohlenhydrate
 
48
g
16
%
Ballaststoffe
 
10
g
40
%
Zucker
 
6
g
7
%
Protein
 
13
g
26
%
Vitamin A
 
3969
IU
79
%
Vitamin C
 
7
mg
8
%
Kalzium
 
119
mg
12
%
Eisen
 
5
mg
28
%
* basierend auf einem Tagesbedarf von 2000 kcal
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @byanjushka oder benutze den Hashtag #byanjushka!
Collage für das Rezept "Veganer Braten im Blätterteigmantel mit Bratensoße" zum teilen auf Pinterest

12 Gedanken zu „Veganer Braten im Blätterteigmantel mit Bratensoße“

  1. Den Braten gab es bei meiner Fleischessenden Familie zu Heiligabend, da ich kein Fleisch mehr esse. Es war so so sooo lecker! Diese Bratensoße ist ein Traum!!! Ich habe wirklich schon lange nach so einer Soße gesucht. Fantastisch!
    Meiner Familie hat es auch sehr gut geschmeckt obwohl sie eigentlich keine Pilz Fans sind. Es war wirklich sehr lecker! Danke ❤️

    Antworten
  2. Hab den Braten an Heiligabend gemacht und es hat allen geschmeckt. Die Reste haben wir 2 Tage später gegessen und der Braten war immer noch sehr lecker. Danke für das tolle Rezept

    Antworten
  3. Habe letztens den Braten ausprobiert und werde ihn zu Weihnachten wieder machen. War wirklich unfassbar lecker und vom Aufwand her viel einfacher als gedacht. Vielen Dank für das tolle Rezept 🙂

    Antworten
  4. Liebe Anja, ich würde das Rezept sehr gerne für Weihnachten ausprobieren. Glaubst du, man könnte die Füllung schon am Tag bevor machen und im Kühlschrank übernachten lassen? Und dann am nächsten Tag in dem Teig wickeln und backen?
    Deine Plätzchen habe ich schon mehrere gebacken und die sind ein echter Hit bei uns gewesen! Danke schon mal dafür! : – -)

    Antworten
    • Ich habe es genauso gemacht, die Füllung vorbereitet und am nächsten Tag in den Blätterteig, das hat super funktioniert. Das war ein sehr leckeres Weihnachtsessen und durch die Vorbereitung sehr gut geeignet, wenn man Gäste hat. Es hat auch allen Nicht-Veganern geschmeckt.
      1 El (?) Mehl fehlt bei den Angaben in der Zutatenliste für die Soße.
      Vielen Dank für das Rezept!

      Antworten
  5. Wow!!! Heute zum 3.Advent, dass erste mal getestet und absolut begeistert. Sogar meiner 3 Jährigen Tochter hat es geschmeckt. Wird es also definitiv noch mal geben.

    Antworten
  6. Einfach perfekt!
    Habe diesen Braten für meinen Sohn gemacht und alle wollten probieren und waren begeistert,
    Wenn man das Gemüse der Soße durch ein Sieb passiert, wird sie sehr schön sämig und nicht zu dünn.
    Kein Mehl oder sonstiges nötig.

    Antworten
  7. Vielen Dank für das tolle Rezept! Es ist zwar etwas aufwändiger aber die Arbeit auf jeden Fall Wert 🙂
    Mir ist aufgefallen, dass bei der Zutatenliste das Mehl für die Soße fehlt. Ich habe es einfach mit einem gehäuften Esslöffel versucht und es hat super geklappt.

    Antworten
    • Liebe Lina,

      vielen Dank für das Feedback und den Hinweis! Da ist mir wohl ein Fehler unterlaufen. Ich werde es sofort berichtigen <3

      Liebe Grüße & schönen Wochenstart
      Anja 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch die Verwendung der Kommentarfunktion und/oder der Eintragung in den Newsletter stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

Rezeptbewertung




Newsletter